Neue Klage gegen Britney Spears: Hat sie ihre Söhne misshandelt?

Gerade schien es im Leben von US-Popstar Britney Spears wieder richtig gut zu laufen. Nach schweren Exzessen in der Vergangenheit, Scheidung und Entmündigung durch den eigenen Vater, hatte sich die Zweifach-Mutter wieder berappelt. Ihr ehemaliger Bodyguard behauptet das Gegenteil.

Fernando Flores, einst Bodyguard der „Oops! I did it again“-Interpretin, geht derzeit erneut juristisch gegen seine einstige Chefin vor. Sein Vorwurf diesmal: Die Sängerin soll ihre beiden kleinen Söhne Sean Preston und Jayden James, die aus ihrer Ehe mit Kevin Federline stammen, misshandelt haben.

Fernando Flores beschuldigte Britney Spears bereits 2010

Der Ex-Leibwächter bringt nun vor, dass die 29-Jährige die Kinder angeblich dazu gezwungen haben soll, Krabbenfleisch zu essen, obwohl ihr die Allergie gegen Meeresfrüchte bekannt gewesen sei. Die Folge: Sean und sein jüngerer Bruder Jayden wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Und noch mehr: So soll sie zuvor sogar noch ärztliche Hilfe abgelehnt haben.

Schon einmal hatte Flores die Künstlerin, die sich derzeit auf ihrer Femme Fatale’-Tour befindet, vor Gericht gezerrt. Weil sie sich immer wieder vor ihm entblößt und er sich sexuell bedrängt gefühlt hatte, forderte er 2010 ein Schmerzensgeld in Höhe von zehn Millionen Dollar. Der Verdacht liegt nahe, dass es dem Personenschützer auch diesmal um Aufmerksamkeit und Geld gehe.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.