Abstürzender NASA-Satellit: Wird er Menschen treffen?

Wo und wann wird der ausrangierte NASA-Satellit "UARS" auf die Erde prallen? Mit Spannung wird derzeit der Niedergang des Bus großen Weltraumschrotts erwartet. Während die Experten davon ausgehen, dass Menschen dabei nicht zu Schaden kommen. Raten die Behörden in Norditalien zu besonderer Vorsicht.

Seit 1991 befand sich „UARS“ nun in den Weiten des Weltraums. Das US-Space-Shuttle „Discovery“ hat den Satellit einst in den Orbit verbracht. Dort sollte er die obere Atmosphäre erforschen. Seit nunmehr sechs Jahren ist er nicht mehr im Dienst. Treibstoffmangel wird ihn an diesem Freitag zwischen 18 und 24 Uhr MESZ in die Erdatmosphäre eintreten lassen.

„UARS“ wird sich in einem gut 800 km großen Gebiet verteilen

Wo der 5,900 Kilogramm schwere „UARS“ bzw. das, was nach dem Eintritt in die Atmosphäre von ihm übrig bleibt, genau niedergehen wird, ist bisher allerdings unklar. Sonnenstürme und der Trudelbewegungen des Satelliten lassen eine exakte Vorhersage nicht zu. Doch die Raumfahrtbehörde rechnet nach einer bereits im Jahr 2002 erstellten Studie damit, dass von dem rund zehn mal drei Meter großen Satelliten 26 Teile mit einem Gewicht zwischen einem und 158 Kilogramm nicht vollständig verglühen werden. Demnach wird erwartet, dass sich die Trümmer des ausrangierten Forschungsgeräts über ein Gebiet von rund 800 Kilometer verteilen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass dabei ein Mensch getroffen werde, liegt nach Angaben der NASA bei „extrem geringen“ 0,03 Prozent. In den vergangenen 50 Jahren sei ein solcher Fall noch nicht eingetreten. Nichtsdestotrotz zeigt man sich in Italien vorsichtig. Dort wurden die Bürger von der italienischen Zivilschutzbehörde im Norden des Landes aufgefordert, an diesem Freitagabend nicht auszugehen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.