PKK entschuldigt sich: Anschlag traf die Falschen!

Die Terrororganisation PKK hat sich am Freitag für den Tod von vier Frauen entschuldigt. Sie waren am vergangenen Dienstag bei einem Anschlag in Siirt ums Leben gekommen. Eigentlich seien Polizeibeamte das Ziel gewesen.

Die Terrorganisation hatte am späten Dienstagabend ein Auto in der Nähe der Polizeiakademie beschossen und mit Handgranaten attackiert. Dabei starben Nergiz Evin,  Kevser Çekin, Nurcan Olgaç, alle 25 Jahre alt sowie Zeynep Evin, 31. Die beiden weiteren Frauen Nuran Evin and Gülcan Olgaç, die sich mit im Auto befanden, erlitten Verletzungen.

PKK veranlasst interne Untersuchung

In einem von der PKK nahestehenden Nachrichtenagentur Fırat veröffentlichten Statement erklärte die Organisation nun, dass es sich bei der tödlichen Attacke um ein Versehen gehandelt hätte und entschuldigte sich bei den Familien der Opfer. „Das Auto wurde in der Annahme beschossen, dass sich darin Polizisten befänden“, heißt es in der Erklärung. Intern würde der Fall nun weiter untersucht, um heraus zu finden, wer dafür verantwortlich sei.

Der Vorfall in Siirt war nicht der erste, in den Zivilisten verwickelt und von der PKK getötet wurden. Allein in den vergangenen 18 Tagen wurden 14 Zivilpersonen ermordet und 58 bei Anschlägen verletzt. Der jüngste Vorfall löste landesweites Entsetzen aus.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.