Überlebt: Baby wog bei der Geburt keine 500 Gramm

Dass das kleine Mädchen heute noch lebt, ist ein kleines medizinisches Wunder. Wie Ärzte der Universitätsklinik in Greifswald erst jetzt mitteilten, kam im Juni dieses Jahres ein Baby in der 22. Schwangerschaftswoche zur Welt. Paulina Emily wog knapp 490 Gramm.

Eigentlich hätte die Kleine bis zu ihrer Geburt noch richtig viel Zeit gehabt: Doch Paulina Emily entschied sich, extrem früh, nämlich bereits am 8. Juni 2010 nach nur 22. Wochen im Bauch ihrer Mutter auf Grund von Schwangerschaftskomplikationen zur Welt zu kommen. Zarte 490 Gramm brachte sie auf die Waage, war nur 27 Zentimetern groß.

Paulina Emily wiegt heut 1800 Gramm und liegt im Brutkasten

Vielen Medizinern gilt die Grenze zur 24. Woche als kritisch. Ein Baby, das vorher geboren wird, hat wegen seines geringen Entwicklungsstandes nur wenig Chancen zu überleben bzw. es muss später mit schweren Entwicklungsstörungen gerechnet werden. Technisch wie menschlich stoßen  Ärzte und Schwester hier an ihre Grenzen. In Greifswald ist es dem Team dennoch gelungen. Es sei jedoch ein „seltener Einzelfall“, wie Sven Armbrust, der Leitende Oberarzt an der Universitätsmedizin Greifswald betont. „Das Mädchen und sein Überlebenswille sind ein kleines Wunder“, so der Mediziner. Auch was ihre Entwicklung angeht, zeigt er sich optimistisch: „Paulina hat sich bisher mit unglaublich viel Kraft ins Leben gekämpft, so dass wir guter Dinge sind.“

Jetzt nachdem der harte Kampf ums Überleben fast geschlagen scheint, wiegt das Baby bereits fast zwei Kilogramm. Immer noch liegt das Mädchen im Brutkasten und wird über eine Magensonde ernährt. Die Ärzte sind aber guter Hoffnung, dass sie bald in ein Wärmebettchen und dann zu ihren Eltern nach Neubrandenburg in eine hiesige Klinik umziehen darf.

.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.