UN: “Taskforce” gegen nukleare Katastrophen

Die UN will ein Team zur Prävention nuklearer Unfälle wie in Fukushima gründen. Bestehend aus Experten des IAEA soll es den Ländern helfen, in ihren Atomkraftwerken neue Sicherheitsmaßnahmen einzuführen.

In Wien verabschiedete die Internationale Atomenergie Organisation (IAEA) einen neuen Aktionsplan für Atomsicherheit. Zu dem Aktionsplan gehört ein Team von Experten, dass die Einführung neuer Sicherheitsstandards in den Meilern betreut. Yukiya Amano, Generalvorsitzender der IAEA, legte den Mitgliedsstaaten die Einladung des Teams nahe. Der Aktionsplan ist nämlich nicht bindend. Atomkraft bleibt Sache der einzelnen Länder.

Amano appellierte an die Länder mit Atomkraftwerken, ihre Meiler untersuchen zu lassen und sich an die neuen internationalen Sicherheitsstandards zu halten. Katastrophen wie in Tschernobyl oder Fukushima sollen so zukünftig verhindert werden. Bis 2030 sollen nach Angaben des IAEA zwischen 90 und 350 neue Atomkraftwerke entstehen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.