Jeder fünfte Deutsche hat Wurzeln in einem anderen Land

Jeder Fünfte hat in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) einen Migrationshintergrund. Die meisten Einwanderer stammten 2010 aus der Türkei.

Im Jahr 2010 sei die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund wie in den Vorjahren erneut leicht angestiegen auf etwa 15,7 Millionen Menschen bzw. 19,3 % der Gesamtbevölkerung Deutschlands, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mitteilte.

8,6 Millionen Menschen seien im Besitz eines deutschen Passes, 7,1 Millionen nicht. Rund ein Drittel aller Menschen mit Migrationshintergrund seien in Deutschland geboren, etwa zwei Drittel zugewandert.

Türkei wichtigstes Herkunftsland

69,5 % der insgesamt 10,6 Millionen Zuwanderer im Jahr 2010 würden aus Europa stammen, 31,9 % aus den 27 Mitgliedsländern der EU, 17,2 % aus Asien/Ozeanien und 3,2 % aus Asien. Die Türkei liegt nach einzelnen Ländern betrachtet mit 14,1 % als wichtigstes Herkunftsland an der Spitze, gefolgt von Polen (10,5 %) und der Russischen Föderation (9,2 %).

Hier mehr

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.