Frankreich liefert PKK-Terroristen an Türkei aus

Das türkische und das französische Innenministerium wollen am 6. Oktober ein Abkommen zu einer engeren Zusammenarbeit unterzeichnen. Teil dieser Zusammenarbeit soll die Auslieferung in Frankreich inhaftierter PKK-Führer sein.

Am 6. Oktober reist der französische Innenminister Claude Guéant in die Türkei. Hier soll er gemeinsam mit dem türkischen Innenminister Idris Naim Sahin ein Abkommen zur Zusammenarbeit in Fragen der inneren Sicherheit unterzeichnen. Die Tageszeitung „Zaman“ berichtet, nach Angaben türkischer Diplomatenquellen beinhalte die Zusammenarbeit die Auslieferung von PKK-Führern, darunter Nedim Seven und Canan Kurtyilmaz, an die Türkei. Das Abkommen ist das umfassendste dieser Art der Türkei mit einem EU-Land.

Guéant sei schon länger in Gesprächen mit der türkischen Botschaft in Paris und habe ausführlich über eine Auslieferung verhandelt. Schließlich habe er zugestimmt, so „Zaman“. Seit 2007 arbeiten die türkischen und französischen Behörden im Kampf gegen den Terror eng zusammen. Nedim Seven und Canan Kurtyilmaz wurden in Frankreich bei gemeinsamen Untersuchungen festgenommen. Insgesamt seien in Frankreich 18 führende PKK-Mitglieder aufgespürt worden, die sich zurzeit in Haft befinden.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.