Tatlises hat geheiratet: Ibos Ex und sein Sohn schockiert!

Derya Tuna, Ex-Freundin und Mutter eines Sohnes des berühmten türkisch-kurdischen Sängers Ibrahim Tatlises, konnte nicht fassen, dass dieser nun geheiratet hat. Als sie die Nachricht bekam, saß sie gerade mit ihren Freundinnen in seinem Restaurant “Tatlises Kebap” in Istanbul.

Ibrahim Tatlises, für seine Fans einfach nur Ibo, hatte am Dienstag überraschend seine Freundin Aysegül Yildiz im Krankenhaus geheiratet, mit der er seit zwölf Jahren zusammen ist. An der Trauung nahmen nur seine engsten Angehörigen teil. Auch sein Sohn Ido und seine Ex-Freundin Derya Tuna wurden von der schockierenden Nachricht überrumpelt. Ibo war im März dieses Jahres bei einem Attentat schwer verletzt worden.

Als Tuna die ersten Fotos der Trauung an ihr Handy geschickt bekam, saß sie nach Angaben der türkischen Zeitung „Hürriyet“ zufällig gerade mit ihren Freundinnen in Ibos Restaurantkette „Tatlises Kebap“. Die anwesenden Journalisten wollen beobachtet haben, dass sie Tränen in den Augen hatte. Sie soll regelrecht geflohen sein und habe nur gesagt: „Ich wünsche ihnen alles Gute.“

Derya Tuna: Wollte sie Selbstmord begehen?

Später erklärte sie der Internetseite www.sacitaslan.com, sie habe dabei nur an ihren Sohn Ido gedacht. Tatlises sei für sie nur noch der Vater ihres Kindes. Gerüchte, sie wolle Selbstmord begehen, räumte sie aus dem Weg: „Das ist kein Grund, Selbstmord zu begehen. Ich habe sowieso keinen Kontakt zu ihm. Ich bin nur traurig, weil mein Sohn traurig ist.“ Der 19-jährige Ido hatte von der Heirat erst bei einem Besuch im Krankenhaus erfahren. Zurzeit wolle Ido nur allein sein und mit niemandem sprechen. Noch nicht einmal seine Mutter dürfe zu ihm. Tuna meint, hätte Tatlises ihr sein Vorhaben erklärt, hätte sie mit dem gemeinsamen Sohn Ido sprechen und ihn auf die Heirat vorbereiten können.

Tuna sei nicht über seine Heirat schockiert oder gar eifersüchtig. Sie könne nur nicht den Zeitpunkt der Heirat verstehen. Ihrer Meinung nach ist es in seinem Zustand noch zu früh. „Dieser Mann ist auf seiner rechten Seite gelähmt, seine Therapie ist noch nicht abgeschlossen. Da ist es ganz normal, dass jeder überrascht ist“, so Tuna.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.