EM 2012: Auf wen trifft Türkei in Playoffs?

Am Donnerstag werden die Playoff-Spiele ausgelost. Die Türkei hat sich am Dienstag die Chance an der EM-Teilnahme bewahrt. Auf wen trifft die Mannschaft von Trainer Guus Hiddink? Zwischen Irland und den starken Portugiesen ist alles möglich.

Mit ihrem 1:0 gegen Aserbaidschan und dem gleichzeitigen 3:1 von Deutschland gegen Belgien am Dienstag schaffte es das Team von Trainer Guus Hiddink in Gruppe A auf den letzten Drücker in die EM-Playoffs. Hier stehen nun mehrere Gegner zur Auswahl.

Trifft Türkei auf Portugal?

Alle in der Relegation befindlichen Mannschaften haben ihre Stärken. Der Name von Portugal löst allerdings sicherlich am meisten Respekt aus.

Es gibt zwei Töpfe. Irland, Kroatien, Portugal, Tschechien: Das sind die möglichen Mannschaften, auf welche die Türkei in der Relegation treffen könnte.

Ein Zusammentreffen mit den ebenfalls Zweitplatzierten Bosnien-Herzegowina, Montenegro oder Estland ist nicht möglich. Die Auslosung findet am Donnerstag um 13 Uhr im polnischen Krakau statt.

Portugal verlor gegen Dänemark

Portugal in der Relegation? Manch einer muss sicher zweimal hinschauen. Die Mannen um Real Madrid-Star Cristiano Ronaldo sind nicht Gruppensieger der Gruppe H? Nein, denn sie haben am letzten Spieltag der EM-Qualifikation ihr Match gegen Dänemark verpatzt. Dabei hatten sie es in der eigenen Hand im Falle eines Sieges. Stattdessen verloren die Portugiesen mit 1:2 in Dänemark. Die Dänen wurden Erster in der Gruppe und qualifizierten sich direkt zur EM 2012.

Tschechien gewann zwar ihr ihr Spiel am Abend mit 4:1 in Litauen, hatte aber keine Chance mehr, die weit vorauseilenden Spanier in der Gruppe I einzuholen. Dafür verwiesen sie die Schotten auf den dritten Rang. Spanien trug dazu nicht unwesentlich bei. Am Dienstag demonstrierten sie beim 3:1 gegen Schottland wieder einmal ihre Extra-Klasse:

Schweden schlägt Holland

Montenegro landete in der Gruppe G auf dem zweiten Platz hinter England und knapp mit einem Punkt vor der vom auch in Deutschland bekannten Coach Hitzfeld trainierten Schweiz.

In der Gruppe F reihte sich Kroatien zwischen dem Gruppensieger Griechenland und dem Drittplatzierten Israel ein.

Gruppe E bot eine Überraschung am Abend: Schweden gewann mit 3:2 zuhause gegen die starken Niederländer, die allerdings dennoch die Gruppe gewannen. Die Schweden haben als bester Zweitplatzierter aller Gruppen direkt das Ticket zur EM 2012 gelöst. Auf Rang 3 beendete Ungarn in dieser Gruppe die Qualifikation.

Frankreich mit glücklichem Gruppensieg

In Gruppe D schafften die Franzosen knapp den Gruppensieg, dahinter landete Bosnien-Herzegowina. Im direkten Duell hatten sich beide Teams am Dienstag 1:1 Unentschieden getrennt. Den dritten Platz belegte Rumänien.

Estland erreichte glücklich den Relegationsplatz in Gruppe C vor Serbien und hinter den stark aufspielenden Italienern, die sich souverän mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung vor den Esten qualifizierten.

Die Iren mussten sich in Gruppe B nur Russland geschlagen geben, behaupteten sich aber gegen Armenien auf dem dritten Rang. Die Russen sind in einer bestechenden Form. Zwar hatten sie am Abend mit dem Gruppenletzten Andorra einen verhältnismäßig leichten Gegner vor der Brust. Dennoch, das 6:0 war beeindruckend:

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.