Facebook-Feier: Abschied vom Alkohol in Hamburgs S-Bahnen

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Hunderte Menschen in Zügen der Hamburger S-Bahn gegen das ab Samstag geltende Alkoholverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln demonstriert. Organisiert worden war das Event über Facebook.

Vor allem Jugendliche hatten sich zu dem „HVV-Abschiedstrinken“ über Facebook verabredet. Hunderte folgten dem Aufruf und feierten ausgelassen mit alkoholischen Getränken in überfüllten Waggons. Laut einem Sprecher des Hamburger Verkehrsbundes HVV gab es Sachbeschädigungen an einigen Waggons. Das soziale Netzwerk hat die Seite inzwischen entfernt.

Nach „HVV-Abschiedstrinken“: 40 Euro Strafe ab 1. Oktober

Bereits seit dem 1. September ist es „in allen U-, S- und A-Bahn-Zügen, in den Zügen von Metronom und EVB sowie in allen Bussen und in den Haltestellen von U-, S- und A-Bahnen untersagt, Alkohol zu trinken oder in geöffneten Behältnissen mit sich zu führen“, heißt es in einer entsprechenden Erklärung auf der Website der HVV. Die HVV hatte allerdings eine „Verwarnphase“ für einen Monat eingerichtet, in der noch keine Strafe fällig war. Wer sich künftig Alkohol trinkend in der S-Bahn erwischen lässt, muss 40 Euro Strafgeld berappen.

Gleichzeitig wird klargestellt: „Nach wie vor ist es im gesamten HVV erlaubt, alkoholhaltige Getränke in fest verschlossenen Behältnissen mit sich zu führen und selbstverständlich kann jeder, der vorher etwas getrunken hat, auch weiterhin mit dem HVV fahren.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.