Soldaten töten PKK-Anführer im Südosten der Türkei

Türkische Soldaten haben in der südöstlichen Provinz Hakkari offenbar einen Anführer der terroristischen PKK getötet, der für das Gebiet rund um den Berg Kato zuständig gewesen sein soll.

Der PKK-Anführer, dessen Name nicht bekannt ist, soll laut der türkischen Tageszeitung „Milliyet“ bei der Suche nach den Verantwortlichen eines Anschlags getötet worden sein, denen am Donnerstag auf dem Berg Kato zwei türkische Soldaten zum Opfer fielen. Drei weitere Soldaten waren dabei verwundet worden.

Bei der Militäroperation als Reaktion darauf sollen drei PKK-Mitglieder getötet worden sein. Über einen von ihnen wird berichtet, er sei für die Aktivitäten der Organisation in der Region um den Berg Kato verantwortlich gewesen. Auch vier türkische Soldaten wurden nach Mitteilung des Blattes bei den Zusammenstößen verletzt.

Das Militär habe des Weiteren am Freitag einen Räumungsbefehl für die Bewohner des Hochlands rund um den Berg Kato ausgegeben, um die Zivilisten angesichts der erhöhten militärischen Aktivitäten in der Gegend zu schützen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.