Aus für die Simpsons? Sprechergehälter um die Hälfte gekürzt

Sie sind gelb, sie sind typisch amerikanisch und wenn die schlimmsten Befürchtungen wahr werden, bald von den Bildschirmen verschwunden. Die US-Kultserie "Die Simpsons" ist derzeit schwer ins Straucheln geraten. Denn Gerüchten zu Folge sollen in der laufenden 23. Staffel die Vertragsverhandlungen mit den amerikanischen Originalstimmen massiv ins Stocken geraten sein.

Werden Marge, Homer, Bart, Lisa und Maggie bald für immer verstummen? Sorgenvoll blickt die Fangemeinde in Richtung Springfield. Der Grund für den Ärger ist allerdings nachvollziehbar. Den Sprechern um Dan Castellaneta (Homer), Julie Kavner (Marge), Nancy Cartwright (Bart) und Yeardley Smith (Lisa) sollen Gagenkürzung um satte 45 Prozent nahegelegt worden sein. Dass sie das nicht hinnehmen wollen, leuchtet ein. Jetzt sollen die Verhandlungen bereits derart verfahren sein, dass der bei Groß und Klein beliebten Serie sogar das Aus droht.

Fox lehnt den Kompromiss der Synchronsprecher ab

Statt 45 Prozent hatten die Synchronsprecher einen Einschnitt um 30 Prozent angeboten. Im Gegenzug verlangten sie allerdings einen kleinen Anteil an den Einnahmen aus den Werbeartikelverkäufen. Doch Fox sperrt sich, lehnt den Kompromiss ab. Wie ein Insider gegenüber US-Medien verrät, fährt der Sender einen harten Kurs: „Fox vertritt die Position, wenn sie die Produktionskosten nicht drastisch senken, werden sie den Stecker bei neuen Shows ziehen müssen.“ Die Show habe über die Jahre Milliarden an Profit gemacht und werde es auch weiterhin tun, soweit man in die Zukunft schauen könne. Die Schauspieler seien gewillt etwa ein Drittel Kürzung hinzunehmen, aber das sei nicht genug für Fox. Dort heißt es ganz klar: „Wenn ihr den Deal nicht annehmt, werden wir die Show abschalten.“

Fox wird weiter am Archiv von „The Simpsons“ verdienen

Derzeit soll jeder der Synchronsprecher gut acht Millionen Dollar Gage pro Jahr erhalten. Im Heimatland der Serie gelten auch sie als Stars, die fest mit den Comic-Charakteren verbunden sind. Falls es zum Äußersten kommt, läge der Schaden allerdings allein an den Sprechern. Nach mehr als 20 Jahren und rund 500 Episoden im Archiv wird die Geldquelle nicht so schnell versiegen.

Hier der Trailer zur „Simpsons“-Staffel 23:

http://www.youtube.com/watch?v=8Y-RYCoXScY

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.