RTL: Pocher-Sprüche beim Deutschen Fernsehpreis zensiert!

Es war der Abend der großen Roben und der ernsthaften Worte. Mittendrin im Getümmel der frischgebackene Zwillingspapa Oliver Pocher. Auch er hatte die Ehre eine Laudatio halten zu dürfen. Der Sender legte nach der Aufzeichnung allerdings Hand an.

Ganz gleich ob sein ehemaliger Kollege Harald Schmidt, der einstige Arbeitgeber Sat.1, Markus Lanz, Joey Kelly oder gar die WDR-Intendantin Monika Piel – Comedian Oliver Pocher hielt sich während seiner Laudatio auf die Kategorie „Beste Unterhaltung Doku“ nicht zurück. Wie gewohnt, schmetterte er seinen oftmals scharfzüngigen Humor in Richtung Publikum.

„Bild“ hat das Nichtgezeigte schriftlich festgehalten

Für RTL war das aber offenbar zu viel des Guten. Obwohl sich die Zuschauer teils königlich amüsierten, schienen dem Sender einige Witze für die 13. Verleihung des „Deutschen Fernsehpreis“, die am 2. Oktober in Köln stattfand, nicht angebracht. Als das Event am 3. Oktober dann im TV zu sehen war, kam die pfeffrige Ansprache Pochers dank Cutter-Kunst viel zahmer daher. Zu deftig erschien dem Privatsender unter anderem die folgende Passage: “ (…) Stimmung wie bei der MDR-Intendantenwahl hier im Saal. Schade, dass sie heute nicht alle da sein können. Der Einzige, der da noch nicht vorbestraft ist, ist Bernd das Brot. Ja, jetzt klatschen nur die Privaten, die Öffentlich-Rechtlichen sind froh, dass ich weg bin. Haha, ja, dankeschön Monika Piel, schön, dass sie da sitzt hier vorne. Ja, danke, kleiner Applaus. Viel Spaß das eine Jahr mit Gottschalk.“

Pocher und RTL haben Bearbeitung gemeinsam entschieden

Gegenüber „Bild“ erklärt RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer das rigide Vorgehen später so: „Wir hatten uns an diesem Abend auf die Fahnen geschrieben, würdevoll und positiv mit Nominierten, Preisträgern und Mit-Stiftern umzugehen. Dies wurde an dieser Stelle der Verleihung nicht erfüllt.“ Auch Pocher selbst meldet sich zu Wort. Er selbst fühlt sich nicht zensiert und betont: „Einige Teile meiner Laudatio sind spontan entstanden und waren nicht im Sinne der Veranstaltung. Daher haben wir direkt nach der Aufzeichnung gemeinsam mit RTL entschieden, die betreffenden Passagen nicht auszustrahlen.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.