Schock-Diagnose: Star aus „Adini Feriha Koydum“ hat Brustkrebs

Vahide Gördüm, bekannt aus den türkischen TV-Serien "Annem" und "Adini Feriha Koydum", ist an Brustkrebs erkrankt. Tragisch nicht nur für ihre Fans: Die junge Frau muss sie sich nun für einige Zeit aus dem Fernsehen zurückziehen, um sich voll und ganz auf ihre Genesung zu konzentrieren.

Die beliebte türkische Schauspielerin aus den Serien „Adini Feriha Koydum“ und „Annem“ ist an Brustkrebs erkrankt. Ihre Fans machen sich große Sorgen um den Serienstar. Um den Spekulationen über ihren Gesundheitszustand ein Ende zu bereiten, äußerte sich Gördüm jetzt öffentlich zu ihrer Erkrankung.

Der türkischen Presse gegenüber erklärte sie: „Ja, ich habe Brustkrebs. Ich habe mit einer Therapie begonnen und werde in dieser Zeit mein Leben weiterleben… Wir leben in einem Land, in dem es Menschen gibt, die keine Behandlung mit dieser Diagnose erhalten können. Die Situation sollte nicht überbewertet werden. Ich danke allen, die mich lieben und unterstützen sowie meinen Zuschauern. Keiner sollte traurig sein, denn in sechs Monaten werde ich wieder fit sein.“ Ihr Mann Altan Gördüm sagte, seine Frau werde eine berufliche Pause einlegen. Er werde diese schwere Zeit mit ihr gemeinsam durchstehen.

Vahide Gördüm begeistert als „Zehra“ die Zuschauer

In der Serie „Adini Feriha Koydum“ geht es um eine Hausmeister-Familie, die in ärmlichen Verhältnissen lebt. Zehra, gespielt von Vahide Gördüm, weiß nichts von dem neuen Leben ihrer Tochter Feriha, die an einer renommierten türkischen Universität studiert. Feriha gibt sich dort als Tochter reicher Eltern aus. Die Serie wird Gördüm zumindest für die Zeit der Behandlung verlassen.

GNTM-Teilnehmerin Melek Civantürk hat diese anstrengende Krebsbehandlung schon hinter sich. Sie verließ Heidi Klums Modelcasting-Show „Germany’s next Topmodel“ schon in den ersten Runden, um sich einer Chemotherapie zu unterziehen. Jetzt hat sie den Krebs besiegt und zeigt sich wieder in der Öffentlichkeit.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.