Hiddink: Nuri Sahin hätte bei Dortmund bleiben sollen

Guus Hiddink, Trainer der türkischen Nationalmannschaft, glaubt, dass Nuri Sahin mit seinem Wechsel zu Real Madrid nicht die richtige Entscheidung getroffen hat. Der Mittelfeldspieler hätte damit besser noch warten sollen.

Nuri Sahin war vor Saisonbeginn zu Real Madrid gewechselt. Aufgrund einer Knieverletzung konnten er jedoch bislang noch nicht für die spanische Mannschaft spielen. Sahin betonte, er wolle nicht auf die Chance für eine so legendäre Mannschaft wie Real Madrid zu spielen oder mit einem Trainer wie José Mourinho zu arbeiten verzichten. Hiddink meint, er hätte sich mit einem Wechsel mehr Zeit lassen sollen.

Guus Hiddink ist der Meinung, der Wechsel sei nicht vorteilhaft für Nuri Sahin gewesen. Er erklärte am Montag: „Ich bin stolz, dass Nuri Sahin für Real Madrid spielt, aber ich denke, für seine Entwicklung als Spieler wäre es besser gewesen, noch ein weiteres Jahr für Borussia Dortmund zu spielen“, meldete die niederländische Sportseite www.voetbalzone.nl. Hiddink konnte bislang auch noch nicht mit dem jungen Talent Nuri Sahin trainieren.

Am Montag war bekannt geworden, dass Nuri Sahins Leidenszeit möglicherweise bald vorbei ist. José Mourinho, Trainer von Real Madrid, wurde mit den Worten zitiert: „Wir hoffen, dass er in 15 Tagen wieder im Team ist. Die kommenden Wochen stehen ganz im Zeichen der Nationalmannschaften. Das ist gut für seine Genesung.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.