Erdogan: Erneut Einladung der Hamas nach Gaza

Der stellvertretende Ministerpräsident der Hamas wünscht sich eine Zusammenarbeit mit der Türkei. Er wiederholte, dass er den türkischen Ministerpräsidenten gern in Gaza sehen würde.

„Die Medien haben schon zweimal berichtet, dass der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan Gaza besuchen wird“, so der stellvertretende Ministerpräsident der Hamas, Mohamed Awad. Geschehen sei dies allerdings nicht, bemerkt Awad. Er glaubt, Erdogan könne dabei nichts im Weg stehen. „Ich denke, die Türken können einen Weg finden, nach Gaza zu reisen, wenn sie es nur wollen“, so Awad gegenüber der „Hürriyet Daily News“ am Donnerstag.

Awad: Erdogan kann die Welt auf Probleme der Palästinenser aufmerksam machen

Awad wünscht sich von Erdogan nicht nur einen Besuch in Gaza, sondern erhofft sich auch Gespräche über politische und menschliche Belange. Dabei sei es wichtig, die Gespräche persönlich zu führen. Ein wichtiger Punkt sei die Beendigung der Gaza-Blockade: „Erdogan erwähnte oft, es sei wichtig, die Blockade zu beenden. Zumindest könnten wir mit ihm besprechen, wie dieser Prozess aus unserer Sicht ablaufen sollte.“

„Unsere Menschen sind in einem großen Gefängnis“, so beschreibt Awad die Lage der Palästinenser in Gaza. Die Türkei habe die Möglichkeit, die Welt darauf aufmerksam zu machen. Erdogan kündigte im Juli an, er wolle Gaza besuchen, wenn es die Bedingungen erlauben würden. Zuletzt wiederholte er diese Absicht im September.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.