EM-Qualifikation: Deutschland siegt 3:1 gegen die Türkei

Zwar ist Deutschland bereits sicher für die EM 2012 qualifiziert. Geschenke für den Gegner gibt es dennoch nicht. Gegen die Türkei gewannen sie mit 3:1 und siegten damit auch im neunten von zehn EM-Qualifkationsspielen.

Konnte die Türkei in der ersten Hälfte noch sehr gut mithalten – auch wenn Gomez für Deutschland zum 1:0 für Deutschland in Istanbul traf – sah dies in den zweiten 45 Minuten anders aus. Dann nämlich dominierten nur noch die Gäste.

Die erste große Chance des Spiels hatte allerdings die Türkei. In der 5. Minute stand Hamit Altintop plötzlich frei vor dem Tor von Manuel Neuer. Altintop versuchte, den Ball mit dem Außenrist rechts an Neuer vorbeizuschlenzen. Doch dieser riss geistesgegenwärtig den linken Arm nach oben und faustete den Ball in höchster Not gerade noch über das Tor. Der vor der Saison vom FC Bayern München zu Real Madrid gewechselte Hamit Altintop durfte in seinem ersten Spiel für die Nationalmannschaft nach langer Verletzungspause die Kapitänsbinde tragen.

Abwurf Neuer – Flanke Müller – Tor Gomez

In der 30. Minute war es dann Selcuk Inan, der aus aussichtsreicher Position den Ball über das Tor in Richtung Fantribüne beförderte. Doch alles Anrennen der Türken half nichts. Ein perfekter Konter brachte Deutschland in Führung: Schneller Abwurf von Neuer – Pass aus dem Mittelfeld von Thomas Müller auf den im 16er lauernden Gomez – eine Finte des Toptorjägers des FC Bayern lässt Verteidiger Servet aussteigen – Schuß mit dem linken Fuß flach ins lange Eck – Tor! In der 39. Minute versuchte die Türkei adäquat zu antworten. Doch Burak schoss erneut nur über den Kasten. So ging es in die Pause.

Druck erhöht – logische Konsequenz: Tor zum 2:0!

In der 55. Minute war es erneut Gomez, der vom Rand des Strafraums das 2:0 auf dem Fuß hatte, den Ball allerdings diesmal mit rechts nicht richtig traf, sodass Torhüter Volkan noch rechtzeitig nach unten kam und das Leder links am Tor vorbei lenken konnte. Ähnliche Szene zwei Minuten später: Diesmal war es Müller, der nur ganz knapp flach links am Tor vorbei schoss.  Nach 64 Minuten musste Volkan erneut einen Ball von André Schürrle zur Ecke parieren, der vorher gefährlich aufgesetzt hatte. Nachdem die deutsche Mannschaft so den Druck deutlich erhöhte und leichte Schwächen beim türkischen Torhüter erkennbar wurden, lag ein weiteres Tor für die Mannen von Jogi Löw fast schon in der Luft.

In der 65. Minute war es dann so weit. Nach einem weiten Abstoß von Neuer nahm Götze die Kugel gekonnt aus der Luft an, spielte dann in die Mitte und der von ganz hinten herbeigeeilte Müller netzte von einer Distanz knapp hinter der Strafraumgrenze gekonnt mit einem Flachschuss ins linke Eck ein.

Anschlusstreffer durch Hakan Balta

Doch dann in der 78. Minute der Anschlusstreffer wie aus dem Nichts! Hakan Balta – sträflich allein gelassen von der deutschen Abwehr – konnte nach einer schönen Flanke von rechts mit einer Direktabnahme vor dem Gehäuse des chancenlosen Neuer auf 1:2 verkürzen. Aber die Freude währte nicht lange. In der 83. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul von Gökhan Gönül an Thomas Müller auf den Elfmeterpunkt. Schweinsteiger hatte keine Mühe, diesen zu verwandeln: 1:3 aus Sicht der Hausherren im Türk Telekom Stadion von Istanbul!

Für die Türken sieht die Ausganslage in der Tabelle nun nicht mehr so rosig aus. Der direkte Konkurrent Belgien führt in seinem Heimspiel gegen Kasachstan am Abend in der 75. Minute mit 3:0 und wird dieses aller Voraussicht nach gewinnen*. Damit liegt die Türkei mit einem Punkt hinter Belgien auf dem dritten Platz in der Gruppe, was das Aus für die EM-Teilnahme bedeuten würde. Wenn die Türkei ihr letztes Spiel zuhause am 11. Oktober gegen Aserbaidschan allerdings gewinnt (das Hinspiel ging in Aserbaidschan mit 1:0 verloren) und Belgien gleichzeitig gegen Deutschland verliert, kann das Team von Trainer Guus Hiddink es noch schaffen.

*Update: Belgien gewinnt das Spiel gegen Kasachstan am Ende mit 4:1.

http://www.youtube.com/watch?v=eB8irSzyqxQ

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.