Steve Jobs: Kommt nun ein böser Erbstreit?

Steve Jobs wurde am Freitag beerdigt. Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf sein 8,3 Milliarden schweres Erbe. Ein Anrecht darauf haben nicht nur seine Frau und Kinder.

Am Freitag wurde Steve Jobs im Kreise seiner Familie in Kalifornien beerdigt. Nach dem Tod eines reichen Menschen, stellt sich schnell die Frage, wie das Erbe aufgeteilt wird. Bei geschätzten 8,3 Milliarden Dollar ist das mehr als verständlich. Steve Jobs war immer als skandalfrei und bodenständig bekannt. Seine Familienkonstellation könnte trotzdem für Streitereien sorgen.

Seine Adoptiveltern Clara und Paul Jobs sind bereits verstorben. Patti Jobs, die seine Eltern ebenfalls adoptiert hatten, verstand sich immer gut mit ihm. Seine leibliche Mutter, Joanne Simpson, lernte er erst spät kennen. Zu seinem leiblichen Vater Abdulfattah Jandali nahm er nie Kontakt auf. Mona, die leiblichen Schwester, und Steve Jobs hatten ein äußerst inniges Verhältnis.

Ex-Freundin hat Anrecht auf Erbe

Mit Laurene Powell war er seit 1989 verheiratet. Das Paar hat drei Kinder. Laurene und seine Kinder werden vermutlich den größten Teil seines Vermögens erben. Ein Anrecht auf einen Erbanteil hat allerdings auch seine Ex-Freundin Chris-Ann Brennan. Sie brachte 1978 ein Kind zur Welt. Bis ein Vaterschaftstest das Gegenteil bewies, hatte Steve Jobs die Vaterschaft abgelehnt.Das Testament des Apple-Gründers wurde noch nicht offengelegt.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.