Demonstranten stürmen syrische Botschaft in Berlin

Samstagnacht stürmten aufgebrachte Demonstranten die syrische Botschaft in Berlin. Präsident Baschar al-Assad hatte zuvor in Syrien erneut auf Zivilisten schießen lassen.

Bei der Beerdigung des syrischen Oppositionspolitikers Meschaal Tamo ließ Syriens Präsident Baschar al-Assad auf die rund 50.000 Teilnehmer der Trauerfeier schießen. Tamo war Mitglied des syrischen Nationalrates und wurde am Freitag vor seinem Haus erschossen. Als Reaktion demonstrierten Regimegegner in vielen Städten vor den syrischen Botschaften.

In Berlin stürmten die 30 Demonstranten die syrische Botschaft. Die Außenwände bewarfen sie mit Farbbeutel und besprühten sie mit den Worten „Free Syria“. Der Botschafter benachrichtigte die Polizei und die Demonstranten konnten herausgeholt werden. In Genf protestierten 30 bis 40 kurdische Syrier vor der UN-Mission. Fünf Demonstranten drangen später in das Gebäude ein und schwenkten syrische Flaggen. Sie wurden anschließend festgenommen. In den syrischen Botschaften in Hamburg und Wien spielte sich in der Nacht zu Sonntag ähnliches ab.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.