Türkische TV-Serien: Können sie die Griechen retten?

In Griechenland ist das Geld knapp. Hier kann man sich abends das Ausgehen nicht mehr oft leisten. Türkische Serien sollen jetzt den Abend retten.

Statistiken zufolge können sich laut „Hürriyet“ 16,5 Prozent der Griechen nicht mehr ihre täglichen Bedürfnisse leisten. 24 Prozent sind nicht in der Lage, ihre Telefon- und Stromrechnungen zu zahlen. Das Fernsehen bietet da eine willkommene Ablenkung. Vor allem türkische Serien begeistern zurzeit Griechenland. Auf dem TV-Sender „Mega“ läuft „Ask ve Ceza“ (dt. Liebe und Strafe). Die junge Yasemin wird hier eine Woche vor ihrer Hochzeit von ihrem Verlobten betrogen. Im Folgenden verliert sie ihren Glauben an die Liebe und stürzt sich in ein neues Abenteuer.

„Ask-i Memnu“ (dt. Verbotene Liebe) kämpft ebenfalls um die Gunst der griechischen Zuschauer. Die Serie von der Affäre zwischen Bihter und dem Neffen ihres Mannes Behlül brach schon in der Türkei sämtliche Rekorde. Der griechische Sender „Antena“ strahlt die Serie aus. Die TV-Zeitschriften bilden die türkischen Stars regelmäßig auf ihren Cover ab.

Die türkischen Serien passen zu Griechenland

Ein Grieche meint gegenüber der „Hürriyet“, die Wirtschaftskrise habe den türkischen Serien zu so viel Erfolg im Land verholfen. „Eine einzelne Folge einer griechischen Serie kostet zwischen 70.000 bis 80.000 Euro, während die Kosten für eine Folge einer türkischen Serien zwischen 7.000 und 8.000 Euro liegen“, so seine Einschätzung. Die Türkischen Serien hätten trotzdem eine hohe Qualität und die Inhalte der Serien würden zur griechischen Gesellschaft passen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.