Gerettet: Stier spießte Torero bei Corrida auf

Ein Stierkampf in Spanien hätte den Torero am Freitag beinahe das Leben gekostet. Das Horn des Stiers bohrte sich durch das Gesicht des Stierkämpfers José Padilla. Ärzte retteten ihn.

Bei Gegnern der von Tierschützern seit langem heftig kritisierten martialischen Stierkämpfe mag sich so etwas wie Schadenfreude zeigen. Bei den Zuschauern in der Stierkampf-Arena in der nordöstlichen spanischen Stadt Saragossa aber löste die Szene Schreie und Entsetzen aus. Sie hatten gerade miterlebt, wie sich das Horn des Stieres durch den Backenknochen der linken Gesichtshälfte des Toreros José Padilla bohrte.  Unmittelbar neben dem Auge trat das Horn wieder aus dem Gesicht aus. Im spanischen Fernsehen wurde der Kampf live übertragen.

Torero José Padilla kündigt bereits Comeback an

Ärzte operierten den Torero fünf Stunden lang, setzten Titan-Platten in seinem Gesicht ein. Padilla ist außer Lebensgefahr, sein linkes Augenlicht wird er wohl verieren. Seine linke Gesichtshälfte werde laut den Ärzten des Miguel Servet Krankenhauses zudem wahrscheinlich gelähmt bleiben. Einige der abgetrennten Gesichtsnerven hätten nicht wieder repariert werden können. Padilla hat bereits angekündigt, dennoch wieder als Stierkämpfer in die Arena zurückkehren zu wollen.

Hier das Video zum Stierkampf (Achtung: drastische Szenen)

http://www.youtube.com/watch?v=Lkni9_jaVZ4

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.