Deutsch-Türke Ilkay Gündogan vor Nationalmannschafts-Debüt!

Trotz nicht ganz so überzeugender Leistungen bei Borussia Dortmund in dieser Saison vertraut der deutsche Nationaltrainer offenbar auf den Deutsch-Türken Ilkay Gündogan.

Joachim Löw, Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, hat İlkay Gündoğan für das letzte Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2012 am Dienstag gegen Belgien nachnominiert. Damit steht der 20-jährige Deutsch-Türke vor seinem ersten Einsatz in einem Pflichtspiel der deutschen A-Mannschaft.

Gündogan in Dortmund noch blass

Eigentlich hatte der in Gelsenkirchen geborene deutsche Fußballspieler mit türkischen Wurzeln bereits im August im Freundschaftsspiel gegen Brasilien das erste Mal auflaufen sollen. Damals hatte Löw ihn allerdings noch auf der Bank gelassen. Nun also erhält der seine zweite Chance. In der Bundesliga war Gündogan zuletzt eher blass geblieben und konnte die nach dem Weggang zu Nuri Sahin zu Real Madrid vielleicht zu hohen Erwartungen an ihn nicht ganz erfüllen.

U21-Trainer Rainer Adrion lobte ihn allerdings gegenüber dfb.de und rechtfertigte seinen bevorstehenden Einsatz gegen Belgien: „Ilkay gehört mit Lewis Holtby zu den absoluten Leistungsträgern unserer Mannschaft. […] Seine Ballverarbeitung, Spieleröffnung und Offensivqualitäten sind herausragend. Er ist ein Spieler mit großartigen Anlagen. Daher steht er völlig zu Recht im Aufgebot der Nationalmannschaft.“

Türkei hofft auf Stärke von Deutschland

Belgien muss gegen Deutschland unbedingt gewinnen, wenn die Türkei gleichzeitig ihr Spiel am Dienstag gegen Aserbaidschan gewinnt. Nur dann qualifiziert sich Belgien für die EM 2012. Im Moment liegt Belgien noch einen Punkt vor der Türkei in der Tabelle. Die Türkei dagegen hofft auf Schützenhilfe der Deutschen, die bereits sicher qualifiziert sind. Sollte Belgien gegen Deutschland verlieren und die Türkei gegen Aserbaidschan nur Unentschieden spielen, ist die Türkei weiter, da sie den direkten Vergleich gegen Belgien gewonnen hat (3:2 im Heimspiel; 1:1 in Belgien).

Mesut Özil, gegen die Türkei im vergangenen Spiel wegen Achillessehnenschmerzen noch auf der Bank, wird voraussichtlich am Dienstag wieder spielen können. Ebenso hat sich Toni Kroos von seiner Erkältung erholt und steht im Aufgebot. Mario Götze, der am Freitag ein Spiel gegen Bremen in der Bundesliga absolvieren muss, ist hingegen abgereist. Miroslav Klose muss wegen Knieproblemen weiter pausieren.

Mehr zum Thema:

WM-Quali: Nun hofft die Türkei auf deutsche Hilfe

BVB in der Krise: Gündogan reicht nicht an Sahin heran

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.