Beinahe-Katastrophe in Antalya: Deutsche Urlauber in Panik!

Für rund 160 deutsche Urlauber fing die vermeintlich schönste Zeit des Jahres mit einer Bruchlandung an. Während der Landung in Antalya platzte ein Reifen an ihrer Boeing 737-400. Das Flugzeug geriet ins Schlingern.

Die Maschine der Sky Airlines, die reichlich verspätet von Baden-Baden in Richtung Antalya aufgebrochen war, kam während ihrer Landung äußerst hart auf der Rollbahn auf. Ein Reifen platzte, das Fahrwerk brach ein und schließlich schlug das Flugzeug mit dem rechten Triebwerk auf. Die Maschine schlingerte, rutschte mit dem Bauch auf dem Asphalt entlang. Die Insassen gerieten in Panik.

Bruchlandung endete glimpflich: Es gab keine Verletzten

„Sehr sehr schlechtes Wetter“ soll für den Zwischenfall, der die Boeing am Ende in Schräglage zum Stehen kommen ließ, verantwortlich gewesen sein. „Es gibt keine Verletzten“, teilte unterdessen der stellvertretende Provinzgouverneur Mehmet Yavuz mit. Die Räumung verlief ohne weitere Zwischenfälle. Bereits am Montagnachmittag seien die Passagiere alle in ihren Hotels angekommen. Weitere Flugbeeinträchtigungen soll es nicht gegeben haben.

Schon der Start der Boeing hatte sich wegen der schlechten Wetterlage immens verzögert, so eine Flughafensprecherin des Baden-Badener Flughafens. Eigentlich hätten die 156 deutschen Urlauber bereits am Sonntagabend um kurz vor Mitternacht in Antalya landen sollen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.