Kippen die Slowaken Rettungsschirm für den Euro?

Am Dienstag wird in der Slowakei über die Erweiterung des Euro-Rettungsschirms EFSF abgestimmt. Wenn dafür keine Mehrheit im slowakischen Parlament zustande kommt, wird der Rettungsschirm ausgebremst.

16 der notwendigen 17 Euro-Länder haben einer Erweiterung des EFSF bereits zugestimmt. Die Slowakei könnte zum Zünglein an der Waage für die Erweiterung des EFSF auf ein Volumen von 440 Milliarden Euro werden. Am Montagabend hatte der Inselstaat Malta als 16. Land sein Ja-Wort geben.

Sollte die Abstimmung im slowakischen Parlament am Dienstag gegen eine Aufstockung des Rettungsschirmes votieren, steckt die EU in einer Krise. Am Vormittag sollen die Verhandlungen in der Hauptstadt Bratislawa fortgesetzt werden, ab 13.00 Uhr beginnt die eigentliche Abstimmung. Die slowakische Ministerpräsidentin Iveta Radicova soll im Falle eines Scheiterns der Abstimmung für den Schirm mit ihrem Rücktritt gedroht haben. In der Slowakei leben etwa 5,4 Millionen Menschen – ein Bruchteil der 332 Millionen Einwohner der gesamten EU.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.