Kein Kampf mehr gegen Klitschko: David Haye hört auf!

Der frühere Schwergewichts-Champion, der sich erst im vergangenen Juli einen spektakulären Kampf mit Wladimir Klitschko geliefert hat, geht mit Vollendung seines 31. Lebensjahres in den Sportler-Ruhestand.

Dass er an seinem 31. Geburtstag, am kommenden Donnerstag ist es soweit, aufhören möchte, daraus hat der mehrfache Champion David Haye nie einen Hehl gemacht. Viele hatten jedoch gehofft, dass er in letzter Sekunde vielleicht doch einen „Rückzieher“ vom Ruhestand macht.

David Haye wollte Vitali Klitschko K.o. schlagen

Grund für Spekulationen lieferte er selbst genug. Erst vergangenen Monat erklärte der britische Profi-Boxer noch gegenüber dem „Daily Telegraph“, dass er sich umentscheiden würde, falls er ein Angebot von WBC-Champion Vitali Klitschko bekommen würde. Er werde ihn K.o. schlagen, kündigte Haye damals gewohnt markig an. Vitali bezeichnete ihn in der Folge als „Quatschkopf“.  Am 2. Juli hatte er gegen dessen Bruder Wladimir Klitschko seinen Titel verloren. Damals betonte er vehement keinerlei Interesse an einem Kampf mit Vitali zu haben.

Den Revanchegelüsten gegenüber den Klitschko-Brüdern folgte jetzt die komplette Wende: „Ich kann bestätigen, dass Mister Haye seine Lizenz nicht erneuert hat“, so der Generalsekretär des britischen Profiboxverbandes, Robert Smith.

Ist der Rücktritt von David Haye ein PR-Gag?

David Haye hat es im Laufe seiner Karriere auf 27 Kämpfe gebracht. Davon konnte er 25 für sich entscheiden . Am 7. November 2009 wurde er Schwergewichtsweltmeister durch einen Sieg gegen Nikolaj Walujew. Von November 2007 bos März 2008 war er zudem Weltmeister im Cruisergewicht. Ob sich die jetzige Entscheidung noch als PR-Gag herausstellt, bleibt unterdessen abzuwarten.

Mehr hier:

Klitschko schlägt Haye nach 12 Runden

Box-Duell: Klitschko-Fans rächen Attacken von Haye

Ist Wladimir Klitschko zu intelligent für einen Boxer?

Box-Duell: Klitschko und Haye auf Konfrontationskurs



Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.