Griechenland: Nächstes Geld gibt es im November

Die Troika hat die Überweisung der nächsten Tranche von acht Milliarden Euro an Notkrediten an Griechenland empfohlen. Diese könne bereits Anfang November ausgezhlt werden.

Laut Abschlussbericht über die Sparanstrengungen Griechenlands, der am Dienstag von der sogenannten Troika – Experten von Europäischer Zentralbank (EZB), EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds (IWF) – vorgestellt wurde, hat die Regierung in Athen Fortschritte gemacht.

» Lesen Sie alle Nachrichten über Eurokrise

In den vergangenen Wochen war öfters die Rede davon gewesen, dass die Hellenen ohne weitere Hilfen bis Mitte November pleite sein würden. Die Euro-Staaten und der IWF müssen den Bericht nun noch annehmen. Dann könne das dringend benötigte Geld voraussichtlich bereits Anfang November fließen.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.