Israel lobt Türkei für freigelassenen Soldaten

Am Mittwoch gaben Israel und die Hamas bekannt, dass der seit fünf Jahren im Gaza-Streifen festgehaltene israelische Soldat Gilad Schalit freigelassen werde. Shimon Peres dankte der Türkei für ihre Vermittlerrolle.

Der israelische Staatspräsident Shimon Peres lobte die Türkei für ihren Einsatz im Fall Gilad Schalit. Der israelische Soldat war 2006 von der Hamas nach Gaza verschleppt worden. Hier wird er seit fünf Jahren festgehalten. Am Dienstag erklärten Israel und die Hamas, sie hätten sich auf einen Gefangenenaustausch geeinigt. Der mittlerweile 25-Jährige Gilad Schalit werde im Austausch gegen 1027 Palästinenser freigelassen.

Peres erklärte, die Türkei habe in diesem Fall den politischen Konflikt außer Acht gelassen und habe sich nur auf den menschlichen Aspekt konzentriert. Das Verhalten der Türkei habe ihn positiv überrascht. Der türkische Geheimdienst habe auf Anweisung des Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan mit dem israelischen zusammengearbeitet, so Peres.

Übereinkunft zwischen Israel und der Hamas ist kompliziert

David Meidan, der Chef der israelischen Delegation, betonte, die Arbeiten zum Fall Schalit seien noch nicht abgeschlossen. Die Übereinkunft zwischen Israel und der Hamas sei ziemlich kompliziert. Peres dankte außerdem der deutschen und der ägyptischen Regierung für ihre Bemühungen.

Mehr zum Thema:

Verschleppter israelischer Soldat schon in Ägypten?

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.