Kissinger sieht wachsenden Einfluss der Türkei

Für Henry Kissinger ist die Türkei in der Lage, die durch den allmählichen Rückzug der USA entstandene Lücke zu füllen. Die Türkei habe großen Einfluss, dürfe aber nicht die Ziele der USA behindern.

Bei einem Besuch in Istanbul erklärte der ehemalige US-Außenminister deutscher Herkunft Henry Kissinger, wie er die Entwicklung der Türkei in ihrer Region sieht. Politisch habe das Land stark an Einfluss gewonnen und könne damit eine wichtige Lücke ausfüllen. „Der Einfluss der Türkei wächst, während die USA sich aus dem Irak und Afghanistan zurückzieht und Libyen sich öffnet – die Türkei kann also eine wichtige Rolle spielen.“ Jedoch warnte er die Türkei auch, dabei nicht die Interessen der USA zu verletzen.

In einigen Bereichen, wie etwa der Stationierung des Abwehrschilds der NATO in der Türkei, würden die USA und die Türkei die gleichen Ziele verfolgen. Washington habe aber die wachsende Spannung zwischen Israel und der Türkei mit großer Sorge beobachtet. Seit 2010 türkische Aktivisten auf der Gaza-Hilfsflotte Mavi-Marmara getötet wurden, droht der Konflikt zwischen den beiden Staaten zu eskalieren.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.