Geht Bushido zu DSDS?

Es ist noch gar nicht so lange her, als die neue Jury für "Deutschland sucht den Superstar" der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Chef-Juror Dieter Bohlen wird künftig von Cascada-Sängerin Natalie Horler und Modelcoach Bruce Darnell unterstützt. Doch offenbar gibt es einen weiteren Interessenten.

„Drama Baby, Drama!“, dieser von Bruce Darnell geprägte Ausruf wird sicherlich bald auch auf die Teilnehmer von DSDS herabregnen. Mit Leidenschaft und viel Herz will sich der einstige „Germany’s next Topmodel“-Juror in die neue Staffel der Casting-Show einbringen.

Selbiges könnte sich offenbar auch Rapper Bushido vorstellen. Immerhin steht Neu-Kumpel Sido derzeit für ein österreichisches Format auch in solchen Diensten. Wie er im Gespräch mit „in“ erklärt, käme für ihn aber nur DSDS in Frage. „Wenn, dann nur neben Dieter Bohlen. Das ist nun mal das größte Format. Alles andere ist mir zu aufgesetzt oder zu klein“, so der 33-jährige Musiker.

Bushido gefällt das „Trashige“ an DSDS

Ein anderer Rapper ist aktuell schon im deutschen Fernsehen zu sehen. In der zweiten Staffel der Vox-Sendung „X-Factor“ ist neben Till Brönner und Sarah Connor nun Kult-Rapper „Das Bo“ aktiv. Eigentlich ein Posten, der Bushido zugedacht war. „Ich hab‘ eben Bock auf dieses Trashige. Leute in den Arsch treten, das macht mir Spaß. Einen auf Musikexperten zu machen, dass wäre nicht das Richtige für mich gewesen“, begründet er seine Entscheidung, noch kurz vor der Show abzusagen.

Sorge nicht mit Dieter Bohlen auszukommen hat Sido ebenfalls nicht. Ganz im Gegenteil: „Ich weiß, dass Bohlen Bohlen ist, das respektiere ich. Da würde ich mich teilweise unterordnen. Einer Sarah Connor gegenüber würde ich jedoch nie Zugeständnisse machen. Ich bin der Meinung, dass ich größer bin als sie.“ Ob demnächst also noch einmal ein Angebot für den Rapper ins Haus flattert?

Mehr hier:

Warum Bruce zu DSDS wechselt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.