Occupy Wall Street: Weltweite Proteste in über 900 Städten!

Was zunächst von nicht wenigen des amerikanischen Establishment belächelt wurde, weitet sich nun zu einer weltweiten Protestbewegung gegen die Folgen der Finanz- und Eurokrise aus. Für diesen Samstag sind Demonstrationen in über 900 Städten weltweit angesetzt.

„Manchmal braucht es eine solche Bewegung, damit sich die Dinge wirklich ändern“, erklärte erst kürzlich Howard Buffet in einem Interview in Des Moines, Iowa. Sein Vater, der Multi-Milliardär Warren Buffet sprach seine Warnung noch deutlicher aus. Er ist überzeugt: „Es ist nicht nur so, dass meine Klasse bei diesem Kampf dauernd gewinnt. Ich meine sogar, dass wie die Armen umbringen.“

Protestbewegung über USA und Spanien in den Rest der Welt

Wie brisant die Situation mitterweile geworden ist, wird sich an diesem Samstag auf offener Straße zeigen. Von der New Yorker Wall Street aus hat sich die “Occupy Wall Street”-Bewegung über die gesamte USA ausgebreitet. In den US-Großstädten protestieren die Menschen bereits seit Mitte September regelmäßig zu Tausenden. Auch in Spanien fand die Bewegung „Democracia Real Ya“ (zu deutsch: Echte Demokratie jetzt!) ausgehend vom Madrider Puerta del Sol immensen Zulauf. Jetzt ist offensichtlich der Rest des Globus an der Reihe. In über 900 Sädten weltweit sind heute Demonstrationen gegen den schrankenlosen Kapitalismus geplant.

Deutsche Zentren in Berlin und Frankfurt am Main

In Belgien, England und Spanien, sowie in Deutschland und Frankreich hat nun auch „Democracia Real Ya“ zu Protesten aufgerufen. Auch die globalisierungskritische Nichtregierungsorganisation „Attac“ schloss sich mit einer Aufforderung an, sich etwa in Berlin, dort wird es eine Krisenanhörung geben, die live ins Internet übertragen wird, für den Nachmittag sind zudem Demonstrationen vor dem Bundeskanzleramt und im Stadtteil Kreuzberg geplant, oder Frankfurt am Main vor der Europäischen Zentralbank (EZB) zusammen zu finden. Insgesamt sind Demonstrationen in mehr als 50 deutschen Städten vorgesehen.

Unter dem Wahlspruch „Wir sind 99 Prozent!“ soll darauf hingewiesen werden, dass sich das Gros der Bevölkerung derzeit mit den Folgen der Finanzkrise absolut im Stich gelassen fühlt.

Hier ein Eindruck aus den USA:

http://www.youtube.com/watch?v=ZFZrNSa3b8g

Das geschah in Spanien:

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.