Schock für Larry Hagman: „Dallas“-Star hat Krebs

Als Ekel J.R. Ewing wurde er mit der US-Kultserie "Dallas" weltberühmt. Jetzt muss Larry Hagmann einen schweren Schlag verkraften. Bei dem 80-Jährigen wurde Krebs festgestellt.

Die Diagnose gab der beliebte Schauspieler selbst bekannt. Er erklärte: „Als J.R. bin ich mit allem davongekommen – Korruption, Erpressung und Ehebruch. Aber nun bin ich vom Krebs erwischt worden.“ Er leide jedoch an einer „sehr verbreiteten und gut behandelbaren“ Form, so Hagman, die ihn nicht davon abhalten werde, weiter in seinem Beruf aktiv zu sein. Konkreter, um welche Art es sich genau handle, wurde er allerdings nicht.

Larry Hagman gibt sich optimistisch

Auch mit „Dallas“ solle es weiter gehen. Der Fernsehsender TNT hat bereits für die kommende Woche den Start der Dreharbeiten angesetzt. Neben dem berühmtesten Fiesling der TV-Geschichte sind auch Patrick Duffy und Linda Gray aus dem Original-Ensemble wieder auf der Southfork Ranch mit dabei. Die Therapie, soll, so Hagman, während der Dreharbeiten stattfinden. Der Schauspieler gibt sich optimistisch, ebenso wenig „kleinzukriegen“ zu sein wie seine Serienfigur J.R., die in der Neuauflage wie schon vor 30 Jahren als skrupelloses Oberhaupt des zerstrittenen texanischen Öl-Clans zu sehen sein wird.

Larry Hagman liebt die Rolle als Bösewicht

Wie sehr er diese Art von Rollen schätzt, erklärte er übrigens erst kürzglich gegenüber dem Männermagazin „GQ“. „Sprechen wir es doch aus: Ich habe diese Rollen als Arschlöcher angelegt. Vielleicht weil ich selbst eins bin? Keine Ahnung. Es machte Spaß, es so zu machen.“

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.