Justin Bieber: Morddrohungen via Facebook!

Der kanadische Teeniestar Justin Bieber hat Morddrohungen erhalten: "Komm' nach Peru und sterbe!" wird er gewarnt, falls sein Konzert im Nationalstadion von Lima am 17. Oktober stattfindet.

Die Südamerika-Tour des 17-jährigen Popstars ist ausverkauft. Die Fans feiern ihren Star frenetisch. Doch offenbar gibt es auch Kräfte, die Justin Bieber alles andere als wohlgesonnen sind. Wie das Portal „drjays.com“ berichtet, erhielt der Freund von Selena Gomez Morddrohungen, die von der Facebook-Seite eines gewissen Kevin Aragon Otazu entsandt wurden.

„Beliebers“ wollen ihren Star von Konzert in Peru abhalten

Auf „Matar a Justin Bieber el 17 de octubre en el Estado Nacional“ („Tötet Justin Bieber am 17. Oktober im Nationalstadion!“) wird diesbezüglich auch ins Detail gegangen. So soll ein bisher nicht näher bekannter Jose Chavez dem Sänger einen heftigen Stoß versetzen. Darüber hinaus wird dort berichtet: „Wir haben zahlreiche Zuschauer in der zweiten und dritten Reihe mit Wasserflaschen und Eiern positioniert.“ Auch eine Warnung wird direkt an den „Baby, Baby“-Interpreten adressiert: „Justin Bieber, komme besser nicht nach Peru, sonst wirst du den Rest deines Lebens in Schande verbringen müssen.“

Die Fans des Künstlers reagierten umgehend. Sie drohten damit, Kevin zu töten und es wie einen Unfall aussehen zu lassen. Auch auf Twitter wurden die „Beliebers“ aktiv. Unter dem Hashtag “#BiebsStayOutOfPeru” baten sie ihren Schwarm, sein Konzert in Peru abzusagen. Während sich seine peruanischen Fans auf der anderen Seite danach sehnten, endlich ihrem Idol live zu begegnen.

Justin Bieber versucht gelassen mit seinen Feinden umzugehen

Während einer Pressekonferenz, die Justin Bieber am 1. Oktober in Mexico City gab, sprach er auch über seine Gegner, mit denen er immer wieder konfrontiert wird. „Ich habe eine Menge Feinde auf YouTube, Twitter, Facebook,“, so der junge Mann. „Doch am Ende des Tages“, hält er ihnen entgegen, „ist es so, als würdet ihr Werbung für mich machen. Ihr informiert die Menschen über mich. (…) Deshalb sage ich Danke zu meinen Fans, aber auch Danke zu meinen Feinden.“

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Yx87GL_nrdY

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.