33. Nike Eurasia Marathon in Istanbul gestartet

An diesem Sonntag findet in Istanbul der 33. Nike Eurasia Marathon statt. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter gut 100.000 Teilnehmer. Highlight des Events ist der Lauf über die Bosporus-Brücke von Asien nach Europa.

Der Marathon ist der weltweit einzige interkontinentale Lauf. Er startet auf der asiatischen Seite der Millionenmetropole und endet schließlich auf der europäischen Seite der Stadt. Highlight ist gleich zu Beginn der Weg über die Bosporus-Brücke mit einer Gesamtlänge von 1.560 Meter und einer Spannbreite von 1.074 Metern.

Rund 100.000 Teilnehmer im Vorfeld erwartet

Neben Sportlern, die die gesamte Strecke zurücklegen, lädt Istanbul erneut all jene ein, die ein Stück der Gesamtdistanz aus purem Spaß mitlaufen möchten. Für sie gibt es einen Wettbewerb über eine Distanz von acht Kilometern. Nach Schätzungen der türkischen Zeitung „Hürriyet“ werden diesmal rund 80.000 Freizeitsportler dieses Angebot wahrnehmen. 20.000 hingegen stellen sich nicht nur dem 15-Kilometer-Event, sondern dem gesamten Marathon.

Um 9.30 Uhr türkischer Zeit starteten die Spaßläufer ihr Rennen. Bereits eine halbe Stunde zuvor begannen die Marathonteilnehmer sowie die 15-Kilometer-Läufer rund 300 Meter vor der Brücke im Stadtteil Üsküdar ihren Wettkampf auf getrennten Fahrbahnen.

Der Verkehr ist während des gesamten Marathons, der sich über 41,195 Kilometer zieht, gespeert. Auch die Metros fahren nicht. Mehr als 20 Kilometer führt der Kurs die Läufer am Schwarzen Meer entlang. Spätestens nach 5 Stunden 30 Minuten muss die Strecke geschafft sein. Das Ziel liegt ganz in der Nähe der weltberühmten Hagia Sophia am Sultanahmet Platz.

Hier die Eindrücke einer jungen Dame, die vor einigen Jahren am sportlichen Ereignis teilnahm:

http://www.youtube.com/watch?v=KLCPdZfp9kA&feature=related

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.