Demi Moore-Ex Bruce Willis sauer auf Ashton Kutcher

Das Drama rund um "Two and a Half Men"-Star Ashton Kutcher und seine Frau Demi Moore nimmt kein Ende. Kaum wurden Gerüchte um einen Umzugswagen in den Wind geschlagen, da meldet sich auch schon Kutchers angebliche Affäre, die 23-Jährige Sara Leal zu Wort. Doch einer hat jetzt genug: Demi Moores Ex-Mann Bruce Willis.

Wie ein Insider laut „National Enquirer“ berichtet, soll der 56-jährige Bruce ziemlich sauer auf die mutmaßlichen Eskapaden von Ashton Kutcher sein. Denn obwohl beide seit langem getrennt sind, sei Demi noch immer ein wichtiger Teil seines Lebens und obendrein auch noch die Mutter seiner Kinder.

Bruce Willis steht zu Ex-Frau Demi Moore

Jetzt, da Ashton seine Frau betrogen haben soll, scheint es vorbei mit der vorbildlichen Patchwork-Idylle. „Gemeinsam mit Ashton waren er, Demi und die drei Töchter das perfekte Bild einer modernen Familie, die alle miteinander in Harmonie leben“, so die Quelle weiter, „Bruce hatte das Gefühl, dass seine Familie bei ihm in guten Händen ist und sie beide verband eine ungewöhnliche Freundschaft.“ Der „Stirb langsam“-Star empfindet das Verhalten des 33-Jährigen als absolut respektlos gegenüber der Familie.

Demi hat angeblich schon Scheidungsanwälte beauftragt

Die Fronten sind klar. Und so wie es aussieht, will Demi ihrem wesentlich jüngeren Gatten auch keine Chance auf Versöhnung mehr anbieten. Angeblich soll sie sogar schon die Scheidungsanwälte beauftragt haben. Ob dann ein Rosenkrieg á la Hollywood droht ist ungewiss. Der Streit, der in der Folge entbrennen könnte, dreht sich allerdings nicht nur um verletzte Gefühle, sondern auch um sagenhafte 290 Millionen US-Dollar Vermögen, das beide gemeinsam ihr Eigen nennen.

Mit Bruce Willis war die Schauspielerin von 1987 bis 2000 verheiratet. Das Paar hat drei gemeinsame Kinder: Rumer Glenn (geboren 1988), Scout LaRue (1991) und Tallulah Belle (1994). Mit den Töchtern und Noch-Ehemann Ashton lebt Demi derzeit in Hailey, Idaho.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.