Nach Tod von Steve Jobs: Apple verkauft vier Mio. iPhone 4S in drei Tagen

Wie Apple an diesem Montag bekannt gab, konnte das Unternehmen bereits in den ersten drei Tagen nach dem Verkaufsstart des neuen iPhone 4S am 14. Oktober vier Millionen Geräte verkaufen. Damit stellte der Konzern einen neuen Rekord auf.

Der Verkaufsstart erfolgte am vergangenen Freitag gleichzeitig in Japan, Australien, Frankreich, in Großbritannien, Deutschland, Kanada und in den USA. Schon in den ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung des iPhone 4S gingen bei Apple rund eine Million Online-Bestellungen ein. Für das Vorgänger-Modell, das iPhone 4, gingen damals nur etwa zwei Drittel davon, nämlich gut 600.000 Orders ein, obschon das neue Modell zunächst in weniger Ländern verkauft wurde.

Verkaufsschlager dank Spracherkennungsprogramm „Siri“

Die Vorstellung des neuen Modells fand gerade einmal einen Tag vor dem Tod von Apple-Mitbegründer Steve Jobs am 5. Oktober statt und stellte für viele zunächst einmal eine Enttäuschung dar. Einzig das Spracherkennungsprogramm „Siri“ schien die Wende zu bringen. Denn bereits am 7. Oktober stellte das Handy einen neuen Online-Verkaufsrekord auf.

Zusammen mit dem iPhone 4S nutzen nun 25 Millionen Kunden das mobile Betriebssystem iOS 5 – und das schon in den ersten fünf Tagen nach seiner Veröffentlichung. Daneben haben 20 Millionen Gefallen an dem ebenfalls in der vergangenen Woche gestarteten neuen Online-Speicherdienst iCloud gefunden.

Ab dem 28. Oktober wird das „jüngste“ iPhone in 22 weiteren Ländern erhältlich sein. Bis zum Ende des Jahres werden insgesamt 70 Staaten beliefert. Auch in Deutschland bildeten sich am vergangenen Freitag lange Schlangen vor den Apple Stores. Hier eine Szenerie aus München. Der YouTube-User berichtet: „(…) selbst aus Russland kamen eigens Fans (…) angereist.“

Mehr hier:

Mutter von Steve Jobs weiß nichts von seinem Tod

iSad: Schlange stehen für letztes iPhone von Jobs

Steve Jobs: Sein Tod füllt die Apple-Kassen

Steve Jobs starb durch Atemstillstand!


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.