Türkei: Anschlag in Bitlis trägt Handschrift der PKK

Polizisten und Zivilisten wurden am Dienstag Opfer eines Bombenanschlags in Bitlis. Die türkische Presse ist sich sicher: PKK-Terroristen stecken hinter dem Angriff.

Die türkische Presse meldete nach dem Anschlag in Bitlis zunächst sechs Tote. Am Dienstagabend wurde die Angabe dann korrigiert. Fünf Polizisten und zwei Zivilisten wurden bei der Explosion getötet. Ein schwerverletzter Mann erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Behörden haben noch keine Angaben über die Verursacher des Anschlags gemacht. Es liegt noch kein Bekennerschreiben vor. Die türkische Medienwelt ist sich jedoch einig: Der Anschlag trägt die Handschrift der PKK.

Die Bombe wurde an einer stark befahrenen Straße in Bitlis versteckt. Mit einem Fernzünder wurde die Bombe genau in dem Moment gezündet, als ein Polizeiwagen vorbeifuhr. Ein Kleinbus mit Zivilisten wurde ebenfalls von der Explosion erfasst. Jetzt wurden auch die Namen der Toten bekannt gegeben. Die fünf Polizisten Şaban Kılıçarslan, Bülent Emen, Volkan Sabaz, Yalçın Demir und Kamuran Ercan sowie die Insassen des Kleinbusses, die zweijährige Hiranur Eraslan, Ferit Eraslan und Resul Eraslan starben. Drei weitere Personen zwischen zehn und 17 Jahren sind schwerverletzt und befinden sich auf der Intensivstation.

Mehr zum Thema:

Bitlis: Sechs Tote bei Explosion

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.