Kurdenpartei BDP nach den PKK-Anschlägen: „Es reicht!“

Die Terroranschläge vom Dienstag und Mittwoche erschüttern die gesamte Türkei. Viele warteten auf die Stellungnahme der einzigen im Parlament vertreten Kurdenpartei BDP.

Die türkischen Politiker verurteilten die PKK-Anschläge im Osten der Türkei. Der offiziellen Stellungnahme der BDP wurde allerdings besondere Beachtung geschenkt. Die BDP ist die einzige Kurdenpartei im Parlament.

Erdogan will nicht von seiner Linie abweichen

Der BDP-Vorsitzende Selahattin Demirtaş erklärte: „Die Trauer, die die Angehörigen der Opfer empfinden, hat jeden von uns zutiefst erschüttert. Wir erleben Momente, in denen der Schmerz nicht mehr in Worte zu fassen ist. Zu diesem Krieg und zu diesen Opfern sagen wir ‚es reicht‘. Seit 25 Jahren geben dieser Staat und die Regierungen dieselben Erklärungen ab. Zu diesen Erklärungen, die keine Lösungsvorschläge etnhalten und zu diesem anhaltenden Krieg aufforden, sagen wir ebenfalls ‚es reicht‘.“ Er betonte, sowohl die Türkei, als auch die PKK müssten die Waffen niederlegen.

Opposition fordert Rücktritt der AKP

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül sagte nach den Anschlägen Reportern gegenüber, die Rache der Türkei werde groß sein. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan erklärte erneut, die Regierung werde nicht einen Millimeter von ihrer Politik abweichen und lasse sich nicht kleinkriegen. Kemal Kilicdaroglu, Voritzender der führenden Oppositionspartei CHP erklärte, eine Regierung, die seit neun Jahren vergeblich gegen den Terror Kämpfe, müsse über einen Rücktritt nachdenken.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.