Inoffizieller Trauertag in Türkei: TV-Sender sagen Shows ab

In Anbetracht der jüngsten Ereignisse in der Türkei haben hiesige Radio- und TV-Stationen ihr Programm abgeändert. Während die meisten mit Rücksicht auf die vielen Toten auf fröhliche Titel verzichten, haben sich eine Radio- und TV-Station entschlossen, den Betrieb ganz ruhen zu lassen.

Der Sender Best FM, einer der ersten privaten Radiosender, der landesweit ausstrahlt, gab bereits am Mittwoch bekannt, dass man aus Respekt vor den 24 Soldaten, die bei einem Angriff durch die Terrororganisation PKK in der Provinz Hakkari getötet wurden, seine Sendungen einstelle. Mavi Karadeniz TV, die vom Schwarzen Meer aus senden, haben ihre Programme ebenfalls abgebrochen und durch eine Botschaft, die zur Einheit unter den Türken aufruft, ersetzt.

Comedy-Sendungen und Filme aus Programm gestrichen

Ganz so weit gingen die nationalen Sender nicht. Doch auch sie änderten ihre Programme. Anstelle von Comedy-Sendungen und Filmen wurden düstere Alternativen gezeigt. So gab etwa Kanal D bekannt, dass man eine beliebte Talkshow, die am Freitagabend ausgestrahlt werden sollte, absage. Star TV ersetzte am Mittwochabend eine Komodie durch „Resident Evil: Afterlife“.

Der Produzent der erfolgreichen Comedy-Serie „Çocuklar Duymasın“ („Lasst das nicht die Kinder hören!“), Birol Güven, erklärte über Twitter, dass er die Sendung für diese Woche komplett gestrichen hätte. Auch CNNTürk cancelte eine nächtliche Talkshow. Number One FM, die sonst Pop und Tanznummer senden, erklärten, dass man die Liedauswahl durch langsamere Stücke ersetze habe. Die beliebte Morningshow von Cem Ceminay auf Radio-Veteran, in der es stets ausgelassen und heiter zugeht, fiel ebenso aus.

Mehr hier:

PKK-Anschläge: Warum war die Türkei unvorbereitet?

UN fordern Ende der Gewalt in der Türkei

Türken protestieren gegen Terror und Gewalt in Ankara

Kurdenpartei BDP nach den PKK-Anschlägen: “Es reicht!”



Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.