Justin Bieber arbeitet an neuem Film

Seine Dokumentation "Justin Bieber: Never Say Never" soll nicht der einzige Film von Popstar Justin Bieber bleiben. Wie der Sänger jetzt bekannt gab, arbeite sein Team bereits an einem neuen Drehbuch. Die Dreharbeiten sollen 2012 beginnen.

„Justin Bieber: Never Say Never“ gilt schon jetzt als eine der erfolgreichsten Dokumentationen aller Zeiten. In den USA hat der Film bereits nach wenigen Tagen bereits über 63 Millionen US-Dollar eingespielt. Erfolreicher waren bisher nur „Die Reise der Pinguine“ und Michael Moores „Fahrenheit 9/11“. Jetzt will der erst 17-jährige Kanadier schon wieder nachlegen.

Justin will im kommenden Sommer mit dem Dreh beginnen

Los gehen soll das Projekt bereits im kommenden Jahr, nach der Fertigstellung seines Weihnachtsalbum „Under the Mistletoe“ und einem weiteren Studioalbum will der Mädchenschwarm zurück ans Set. „Es wird Folgendes passieren: ‚Ich beende diese Tour, dann kommt mein Weihnachtsalbum heraus, also muss ich wieder los und das Album promoten. Dann wird alles wieder neu beginnen. Im kommenden Sommer kann ich dann hoffentlich wieder mit einem Film oder so anfangen“, verrät der Freund von Disney-Star Selena Gomez schon jetzt gegenüber MTV News.

Neben seiner Dokumentation hat der Superstar übrigens auch schon TV-Erfahrung sammeln können. Seit seinem Auftritt in der US-Kultserie „CSI“ 2010 hat es ihn im wahrsten Sinne des Wortes gepackt. Will sich der junge Mann, der pro Konzert knappe 300.000 Dollar (das sind rund 218.000 Euro) verdienen soll, etwa ein zweites Karrierestandbein aufbauen? Es scheint so. Denn wie er weiter erklärt, möchte er definitiv mehr vor der Kamera stehen und seine Karriere auf dem Gebiet vorantreiben.

Seine Dokumentation „Justin Bieber: Never Say Never“ lief am 17. März 2011 auch in den deutschen Kinos an:

Mehr hier:

Gab Justin Bieber eine Million Dollar für Selena Gomez aus?

Schock für Selena Gomez: Freundin von Justin Bieber erhält Morddrohungen

Justin Bieber: Hysterische Fans stürmen Hotel in Chile

Justin Bieber: Morddrohungen via Facebook!


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.