Koch-Mehrin: Jetzt muss sie wieder zur Arbeit erscheinen

Nachdem bereits Mitte Juni die Affäre um ihre Doktorarbeit begann, findet sich die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin nun erneut in den Schlagzeilen wieder. Diesmal geht es um ihr Engagement im Amt.

8000 Euro wandern Monat für Monat auf das Konto der schönen Europapolitikerin für ihre Abgeordnetentätigkeit im Europäischen Parlament. Doch wie das Magazin „Panorama“ bereits vor drei Wochen aufgedeckt hat, fand sich Silvana Koch-Mehrin in den Jahren 2010 und 2011 in ihrem Hauptausschuss, dem Petitionsausschuss, nicht ein einziges Mal ein. Obwohl sie dort Vollmitglied ist. Außerdem fehlte sie 2011 auch bei fast allen Sitzungen des Ausschusses „Industrie, Forschung und Energie“. Bis Juni 2011 war Koch-Mehrin dort stellvertretendes und für einige Zeit sogar Vollmitglied.

Lindner warnt Koch-Mehrin: Sie muss wieder mitarbeiten

Für FDP-Generalsekretär Christian Lindner ist das nicht mehr tragbar. Er droht ihr nun, dass sie bei der nächsten Europawahl nicht wieder aufgestellt werde. Für ihn ist klar, dass auch Frau Koch-Mehrin den Verpflichtungen, die sie gemeinsam mit ihrem Mandat erworben hat, gewissenhaft nachkommen müsse. In der Sendung vom 20. Oktober stellt er gegenüber dem ARD-Politmagazin nun klar: „Wer das dauerhaft nicht will, der kann nicht noch mal aufgestellt werden. Es gilt das Leistungsprinzip.“

Wie der Sender weiter , war die FDP-Politikerin nicht zu einer Stellungnahme bereit. Ebeso weigerte sie sich schriftlich Fragen zu beantworten.

Eine Erklärung für ihr Fernbleiben hat Lindner unterdessen auch. Schließlich hätte sie bis vor einigen Monaten Führungsaufgaben innerhalb der Partei inne gehabt. Deswegen hätte sie an der Arbeit im Ausschuss nicht so teilgenommen, wie die anderen. „Jetzt hat sie keine Führungsaugaben mehr, und wir erwarten, dass sie jetzt im Ausschuss so mitarbeitet wie jeder andere Kollege oder wie jede andere Kollegin.“

Heidelberg befasst sich mit Begründung des Widerspruchs

Mittlerweile ist bei der Universität Heidelberg auch eine Begründung Koch-Mehrins zu ihrem Widerspruch eingegangen. In Kürze will sie sich, so Sprecherin Marietta Fuhrmann-Koch, mit dem Papier befassen. Silvana Koch-Mehrin wurde der Doktortitel am 14. Juni 2011 von der Universität aberkannt.

Mehr hier:

Koch-Mehrin fordert Doktortitel zurück

Forschungsausschuss: Koch-Mehrin macht nun doch einen Rückzieher

Die Nächste: Koch-Mehrin verliert Doktortitel!


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.