Jennifer Lopez: Zusammenbruch aus Liebeskummer

Gerade hat Latino-Queen Jennifer Lopez eine schmerzliche Trennung hinter sich. Mit Marc Anthony und ihren Zwillingen schien das Glück eigentlich perfekt. Bei einem Konzert am vergangenen Samstagabend konnte die Sängerin ihren Kummer nicht länger zurückhalten.

Sie ist 42 Jahre alt, wirkt stark, selbstbewusst und wie eine Frau, die die Dinge im Leben selbst in die Hand nimmt. Was zunächst in der Öffentlichkeit so aussah, als ob sie es einigermaßen gut überstehen würde – sie wurde einige Mal beim Ausgehen und Feiern abgelichtet, auch ein neues millionenschweres Domizil nennt sie mittlerweile ihr Eigen – brach am vergangenen Wochenende in der Mohegan Sun Arena in sich zusammen.

Erinnerung an Marc Anthony rührt Jennifer Lopez zu Tränen

Ein eigenes Liebeslied des Megastars rührte sie zu Tränen. „Ich singe euch den ersten Song, den ich über Liebe geschrieben habe“, kündigte Jennifer Lopez ihren Fans, nachdem sie bereits das Stück „If You Had My Love“ als Akustikversion vorgetragen hat, den nächsten Titel an. Die Stimmung ist emotional hoch aufgeladen. Jennifer beginnt „Until It Beats No More“, hinter ihr wird getanzt. Irgendwie schafft sie es noch, den Song zu beenden. Bei „One Love“ betrat dann jedoch ein Paar die Bühne, dessen Tanzeinlage verdächtig wie die von Miss Lopez und ihrem Ex-Partner beim Abschluss der zehnten Staffel der TV-Show „American Idol“ daher kam. „Ich habe mich an die schönen Zeiten erinnert“, sagt sie in Richtung Publikum. Dann fließen die Tränen über eine Ehe, die Mitte Juli nach sieben Jahren und zwei gemeinsamen Kindern nun endgültig zu Ende gegangen ist.

Das Konzert ist für Jennifer Lopez gelaufen. Konzentration ist nicht mehr möglich. Ein Hinweglächeln des persönlichen Dramas ist nicht mehr drin. Sie verlässt die Bühne. Mit „Let’s Get Loud“ und „On the Floor“ kann sie ihren Auftritt gerade noch beenden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.