Ende für Big Brother? Container abgerissen!

Fällt die zwölfte Staffel von "Big Brother" mangels Räumlichkeiten aus? Der Container, in dem der aktuelle Gewinner Rayo und seine Mitstreiter zu sehen waren, wurde dem Erdboden gleich gemacht.

Wie das Portal „bb-unzensiert.de“ herausgefunden hat, soll von der einst luxuriösen Behausung der „Big Brother“-Kandidaten nichts mehr übrig sein. Mit schwerem Gerät wurden auch die letzten Reste inklusive Technik-Container abtransportiert. Einzig der einladende Pool ist noch vorhanden.

Keine neue „Big Brother“-Staffel im Frühjahr 2012

Wie es mit dem „schwächelnden“ Sendeformat weitergeht ist derzeit völlig offen. Gegenüber „Promiflash“ verkündet Sandra Leu von der ergo Unternehmenskommunkation zwar: „Der Abriss hat erst einmal nichts zu bedeuten. RTL II und Endemol sind weiterhin in Gesprächen über eine Fortsetzung von Big Brother.“ Doch auch der Berliner Kurier hat recherchiert: RTL 2 erklärte gegenüber dem Blatt: „Im Frühjahr 2012 wird es keine neue Staffel geben – alles weitere ist offen.“

Auch „Promi-inside“ beteiligt sich an den Spekulationen über die Zukunft des umstrittenen Formats: „Zwei Punkte könnten auf einem neuen Standort deuten“, heißt es hier. Zum einen habe das Haus unmittelbar an einem großen Geschäft gelegen und viele Big Brother Fans hätten in den letzten Staffeln den Parkplatz genutzt, um dort am Zaun den Bewohnern etwas zu zurufen. Auch habe es in dieser Staffel kein so genanntes Matchfield mehr gegeben. In der elften Staffel hätten die „Matches“ im Garten stattgefunden, was nur bedingt eine gute Lösung gewesen wäre.  Das Portal kommt zu dem Schluss: „Ein neuer Standort wäre sicherlich ideal für die Staffel, aber es ist auch möglich, dass das Haus einfach nur entkernt wurde, um am selben Standort das neue Haus vorzubereiten.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.