Erdbeben-Opfer: Kurdenführer Barzani spendet eine Million Dollar

Der Kurdenführer Mesud Barzani hat mit anderen Mitgliedern seiner Partei das türkische Konsulat in Arbil im Nordirak besucht und der türkischen Hilfsorganisation "Roter Halbmond" (Kizilay) eine Million Dollar gespendet.

Eine Delegation der Demokratischen Partei Kurdistans (DPK) geführt vom Präsidenten der autonomen Region Kurdistans, Mesud Barzani, besuchte am Dienstag das türkische Konsulat in der nordirakischen Stadt Arbil. Die Delegation sprach ihre Anteilnahme für die Opfer des Erdbebens aus und übergab dem Konsulat eine Spende in Höhe von einer Million für den Türkischen „Roten Halbmond“ (Kızılay), die größte Hilfsorganisation der Türkei. Die türkische und die Kurdische Regionalregierung (KRG) hatten in der vergangenen Woche beschlossen, die Zusammenarbeit im Kampf gegen den PKK-Terrorismus zu verstärken.

Erdogan: Hilfsarbeiten können allein bewältigt werden

Seit Sonntag bieten der Türkei zahlreiche Länder ihre Hilfe an. Zuletzt bekundete der belgische Außenminister Steven Vanackere der Türkei sein Beileid und erklärte, Belgien stehe der Türkei in dieser Zeit bei. Viele andere Länder, darunter die USA, Armenien, Israel, Griechenland und Ägypten, boten ebenfalls ihre Hilfe an. Ministerpräsident Erdogan meint jedoch, die Türkei könne die Rettungsarbeit selbst durchführen. Aserbaidschan, Bulgarien und der Iran sind bereits in die Hilfsarbeiten involviert.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.