Gaddafi und Sohn im Morgengrauen beerdigt

Muammar al-Gaddafi und sein Sohn Muatassim wurden an diesem Dienstag noch im Morgengrauen an einem unbekannten Ort in der libyschen Wüste beerdigt. Die Bestattung beendet nun die Zankereien um die Leichnahme.

„Gaddafi und sein Sohn Mutassim wurden bei Sonnenaufgang an einem geheimen Ort in der lybischen Wüste mit angemessenem Respekt beigesetzt. Weitere Einzelheiten werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben“, ließ an diesem Dienstag ein hochrangiges Mitglied der Interimsregierung gegenüber den Medien verlauten. Die Beerdigung in der Nähe von Misrata, wo die Leichnahme von Gaddafi und seinem Sohn seit vergangenen Donnerstag in einer Kühlkammer in einem Einkaufszentrum aufbewahrt waren, wurde in der Zwischenzeit von einem Vertreter des Militärs bestätigt.

Die Führer des Nationalen Übergangsrates (NTC) waren sich in den vergangenen Tagen seit dem Tod des ehemaligen Diktators unsicher, wie mit seiner Leiche weiter verfahren werden sollte. Am vergangenen Montag war der Zerfall dann allerdings so stark, dass jede weitere Debatte hinfällig wurde.

Geheimer Ort soll Vandalismus und Anbetung verhindern

Gaddafi wurde bei Sonnenaufgang gegen fünf Uhr morgens (Ortszeit) gemeinsam mit seinem Sohn Muatassim und dem früheren Verteidigungsminister Abu Bakr Junis an einem geheimen Ort begraben. Auf diese Weise soll ihre letzte Ruhestätte vor möglichem Vandalismus geschützt werden. Auf der anderen Seite galt es auch seinen Anhängern keine Möglichkeit zu geben, aus seinem Grab eine Kultstätte zu machen. Vor der Beisetzung fand eine Waschung nach nach islamischer Tradition statt.

Die libysche Übergangsregierung hat auf internationalen Druck hin unterdessen eine Untersuchung der Vorgänge zugesagt. Der Sprecher der Streitkräfte, Ibrahim Beitalmal, erklärte zudem, dass internationalen Organisationen, die sich die Begräbnisstätte ansehen wollten, Zugang gewährt werde.

Muammar al-Gaddafi starb durch einen Kopfschuss

Über das vergangenen Wochenende führte Libyens Chef-Pathologe Dr. Othman el-Zentani  eine Autopsie der drei Leichnahme durch. Er entnahm auch DNA-Proben, um die Identität der Toten einwandfrei nachweisen zu können. El-Zentani kommt zu dem Ergebniss, dass Gaddafi an einem Kopfschuss gestorben sei. Er kündigte an, dass sein Bericht später in dieser Woche veröffentlicht werde.

Mehr hier:

Gaddafi nimmt Lockerbie-Geheimnis mit ins Grab

Gaddafi ist tot: So geht es jetzt weiter

Gaddafi ist tot!


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.