Militär-Chef: Bis zu 270 PKK-Terroristen getötet

Der türkische Generalstabschef Necdet Özel erklärt, die Türkei werde derzeit nicht aufhören, die PKK massiv anzugreifen. Bislang seien 270 Terroristen getötet und 210 verletzt worden. Mit einem Anstieg der Todeszahl ist zu rechnen.

Der türkische Generalstabschef Necdet Özel informierte die Türkei über den jüngsten Stand der Militäroperationen gegen die terroristische Organisation PKK. Dem Nachrichtensender „NTV“ gegenüber erklärte er, seit August seien insgesamt 270 PKK-Mitglieder getötet und 210 verletzt worden. Die Türkei greift schon seit einigen Monaten PKK-Stützpunkte an. Die Offensive wurde allerdings seit dem Angriff auf türkische Militär-Stützpunkte in der östlichen Provinz Hakkarimassiv verstärkt. Medienberichte sprachen von 10.000 Soldaten, die gegen die PKK im Einsatz sind.

Viele der Mitglieder würden nach den Angriffen aus den PKK-Camps, darunter viele an der türkisch-irakischen Grenze, fliehen und würden in sicheren Gegenden nach Unterschlupf suchen. Die Infrastruktur der Organisation sei fast vollkommen zerstört, so Özel. Er betonte, die Operation werde in gleicher Stärke fortgeführt. Weiterhin würden PKK-Gebiete, insbesondere mit Kampfjets aus der Luft, angegriffen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.