Sie planten das Kinderzimmer, als der Tod sie überraschte

Sie waren so glücklich, in zwei Wochen wollten sie heiraten: Güldane und Ümit besichtigten gerade ihre künftige Wohnung, als die Erde bebte. Das junge Paar starb unter den Steinmassen. Beim Begräbnis bedeckte die Familie den Sarg mit ihrem Brautschleier: „Das ist auch ihre Hochzeit!“

Immer mehr schwere Schicksale werden aus der Türkei bekannt. Güldane Köse und ihr Verlobter wurden kurz vor ihrer Hochzeit vom Erdbeben überrascht. Sie starben gemeinsam in der zukünftigen Wohnung. Ihre Familie beerdigte Güldane mit ihrem Brautschleier.

Noch nicht einmal zwei Wochen bis zur bevorstehenden Hochzeit und es gab noch so viel zu tun. Ümit Erdal war Lehrer in Van. Als seine 28-jährige Verlobte ebenfalls eine Anstellung in Van, um genau zu sein in Erciş, fand, war das Glück des jungen Paares fast perfekt. Sie mieteten sich eine Wohnung, ließen die Einladungen drucken, steckten vollkommen in den Hochzeitsvorbereitungen.

Junges Paar wurde in Erciş vom Erdbeben überrascht

Am Sonntag richteten sie dann ihre Wohnung ein. Traditionell brachte Güldane an diesem Tag ihre Aussteuer mit und verteilte sie in dem neuen Heim. Die Familien des Paares würden in den nächsten Tagen kommen, um sich diese anzuschauen. Doch dazu kam es nicht mehr. Güldane und Umut wurden vom Erdbeben überrascht und starben gemeinsam noch vor ihrer Hochzeit, die am 3. November stattfinden sollte.

Ümit Erdal wurde in seiner Heimatstadt Aydin bei seiner Familie bestattet. Güldane Köse dagegen im fast 900 Kilometer entfernten Adana. Wie viel ihr an ihrem Verlobten lag, wussten ihre Eltern. Güldanes Sarg bedeckten sie mit ihrem Brautschleier. Ihr Onkel Ömer Faruk Köse meint: „Das ist heute ihre Beerdigung und gleichzeitig ihre Hochzeit“.

Mehr zum Thema:

Erdbeben: Aufruhr und Schüsse im Gefängnis von Van
Erdbeben: Bis zu 22 Jahre Haft für Baupfusch
Erdbeben: Türkei nimmt Hilfe aus dem Ausland an
Lage im Erdbebengebiet spitzt sich zu: Regen- und Schneefälle erwartet
Erdbeben-Wunder: Zwei Wochen altes Baby gerettet!

» Lesen Sie alle Nachrichten über Erdbeben

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.