Gute Nachrichten für im Ausland lebende Türken

Der türkische Vize-Präsident und Minister für Auslandstürken Bekir Bozdag teilte den Medien mit, dass mit der neuen "Mavi Kart" (Blaue Kate) Auslandstürken, die die Staatsbürgerschaft des Landes übernommen und dadurch die türkische verloren haben, mit der neuen "Mavi Kart" ihre Rechte in der Türkei zurück bekommen werden. Mit dieser Karte können die Auslandstürken auch an den türkischen Parlamentswahlen im Ausland teilnehmen.

Türkischstämmige Bürger im Ausland, die ihre Staatsangehörigkeit gewechselt haben, erhalten mit Hilfe der „Mavi Kart“ (Blaue Karte) ihre Rechte in der Türkei wieder. Die Regierung bemüht sich seit einiger Zeit um eine neue Regelung, die das Leben der im Ausland lebenden türkischstämmigen Bürger erleichtern soll. Der Vize-Präsident und Minister für Auslandstürken Bekir Bozdag teilte mit, dass die „Mavi Kart“ die Funktion eines Personalausweises erhalten werde und alle Angelegenheiten in den türkischen Staatsämtern mit diesem Ausweis erledigt werden können.

Ferner fügte er hinzu, dass Deutschtürken in der Vergangenheit unterschiedlichen Problemen in Bezug auf die ‚Mavi Kart‘ ausgesetzt waren. „Es gab immer wieder Probleme bei der Umsetzung der ‚Mavi Kart‘. Wir machen nun einen zweiten Schritt, um diesen Problemen entgegen zu wirken. Der Gesetzentwurf ist fertig gestellt worden. Er muss nur noch vom Kabinett unterschrieben werden. Die blaue Karte wird den Auslandstürken ausgehändigt, die durch die Übernahme der Staatsangehörigkeit des Landes, in dem sie leben, die türkische Staatsangehörigkeit verloren haben. Diejenigen, die über eine ‚Mavi Kart‘ verfügen, werden in Zukunft alle Rechte des Bürgers der Türkischen Republik erhalten. Sie werden nicht mehr mit den bisherigen Problemen in den Ämtern konfrontiert. Die ‚Mavi Kart‘ dient als ein Personalausweis.“ Darüberhinaus sagte Bozdag, die „Mavi Kart“ werde die Integration der Bürger mit türkischem Migrationshintergrund in die jeweiligen Länder beschleunigen.

Türken werden zukünftig im Ausland wählen können

Den Journalisten teilte Bozdag ebenso mit, dass die Kommission an einem weiteren Gesetzentwurf bezüglich der Wahlen im Ausland arbeite. Die türkische Regierung lege großen Wert darauf, dass Türken im Ausland an den Wahlen teilnehmen können. „Die Bemühungen unserer Regierung bezüglich der Teilnahme an den Wahlen am 12. Juni wurden durch den Höchsten Wahlausschuss der Türkei gehindert. Wir arbeiten zurzeit an diesem Thema. Nach Gesprächen mit allen Beteiligten haben wir ein Konzept entwickelt. Daraufhin haben wir dieses Konzept zur Diskussion bereitgestellt. Wir warten auf die Meinungen aller Beteiligten und werden so schnell wie möglich diesen Gesetzentwurf an das Parlament weiterleiten. Wir versuchen nun festzustellen, in welchen Länder türkische Konsulate sind und wo noch das Bedürfnis besteht, Wahlurnen aufzustellen. “

Ministerium für Auslandstürken

Bekir Bozdag wurde im Juli vom Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in der ersten Regierungssitzung zum Minister für Auslandstürken ernannt. Das Ministerium für Auslandstürken beschäftigt sich mit den Belangen und Problemen und der Verbesserung der Situation der über fünf Millionen Auslandstürken. Zu den Top-Themen und Forderungen des Ministeriums für Auslandstürken gehören zum Beispiel die Abschaffung der Visumpflicht und der Sprachtests vor der Familienzusammenführung. Ferner soll mit Hilfe des Ministeriums die Verbindung zur Türkei verstärkt werden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.