„X-Factor“ Till vs. Sarah: Jetzt droht der Jury-Zickenkrieg

Mit Gladys Mwachiti ging "X-Factor"-Jurorin Sarah Connor am vergangenen Dienstag hart ins Gericht. Und auch in Richtung ihrer Kollegen Till Brönner und "Das Bo" sparte die Sängerin diesmal nicht mit Kritik. Ist es jetzt vorbei mit dem Casting-Kuschelkurs?

„Ich hatte das Gefühl, dass du mit diesem Song erneut nicht so gut beraten warst. Ich weiß nicht, ob du und Till euch doch ein bisschen besser abstimmen solltet“, schmetterte Sarah Connor der im Gesangsduell ausgeschiedenen Gladys Mwachiti entgegen. Und auch Konkurrentin Monique Simon samt Mentor „Das Bo“ bekamen ihr Fett ab: „Das Styling erinnert mich an ‚Die Mini Playback Show‘. Man versucht dich älter zu machen, als du bist. Du bist 16, trag Turnschuhe. Sei 16, lass mich das sehen. Das würde ich dir zum nächsten Mal mitgeben – und Bo auch.“

Till Brönner sagt Sarah Connor den Kampf an

Bereits am Ende der zweiten Liveshow sieht es so aus, als wäre endgültig „Schluss mit lustig“. Denn nach der Attacke durch Sarah Connor, die diese im Nachinein als „Entscheidung aus dem Herzen“ bezeichnet, lässt eine Kampfansage von Till Brönner nun nicht lange auf sich warten: „Ab jetzt No Mr. Nice Guy!“, kündigt der Musiker mit einem süffisanten Lächeln an.

Die anfängliche „Schmuseshow“, in der die Komplimente nur so flogen, wurde nach drei Stunden am Ende doch noch zu einer Zickenpartie. Als Monique Simon zum zweiten Mal in Folge zum Gesangsduell antreten muss, reagiert „Das Bo“ harsch. „Lass mich in Ruhe“, schnauzt er den Moderator auf die Frage nach seinem Befinden an. Dann die Entscheidung: Sarah Connor schmeißt Gladys raus.

Rausschmiss von Gladys war Taktik von Sarah Connor

Die 25-Jährige hat dafür nur eine Erklärung: „Das bedeutet, dass ich wohl eine ihrer größten Konkurrentinnen bin oder war. Das ist irgendwo ein taktischer Zug. Und ich habe das für mich gemerkt und auch in ihren Augen gesehen.“ Das sieht auch der einstige Mentor Till Brönner so. „Ich habe das Gefühl, das ist natürlich auch so ein bisschen eine Retourkutsche vom letzten Mal. Das war ganz klar. Ich habe zwei von ihren Acts nach Hause geschickt.“ Wenn man Sarah Connor noch einmal gefragt hätte, so seine Ansicht, hätte sie objektiv feststellen müssen, dass Gladys einfach besser gesungen habe. Und genau das werde man sich merken.

 

Mehr hier: X-Factor Gladys ist raus: Glatte Fehlentscheidung von Sarah Connor!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.