Beyoncé Knowles: Ihr Baby schläft in 250.000 Dollar-Zimmer

Bei werdenden Eltern kennt die Freude über den ersten Nachwuchs meist keine Grenzen. Eine ganze Industrie hat sich darauf spezialisiert, den Wünschen rund ums Baby nachzukommen - erscheint manches auch noch so unnötig. Beyoncé Knowles und ihr Mann Jay-Z sind da keine Ausnahme.

Zugegeben: Soulsängerin Beyoncé und ihr Gatte, der ebenso erfolgreiche Rapper Jay-Z, können es sich leisten abseits des Stroms zu schwimmen. Vor allem in finanzieller Hinsicht sind die Polster derart gut ausgestattet, dass sich nur noch die Frage des „unbedingt Wollens“ und nicht etwa des „Könnens“ stellt.

Goldene Möbel und ein Sound-System fürs Baby

Die Relationen im Leben von Superreichen sind von Haus aus etwas anders und so verwundert es nicht, wenn die werdenden Eltern es auch ihrem Nachwuchs an nichts fehlen lassen. Die Dimensionen, in denen sich das Baby der beiden Popstars zur Ruhe lassen wird, sind jedoch beachtlich: Das Kinderzimmer soll, wie „Hollywoodblog“ berichtet, immerhin schlappe 250.000 US-Dollar kosten, 200 Quadratmeter groß und mit einem maßangefertigtem Miniatur-Himmelbett mit 18 Karat-Goldverzierungen ausgestattet sein.

Gemeinsam mit einer Innenarchitektin arbeiten Beyoncé und Jay-Z derzeit daran, dass das Reich ihres im kommenden Februar erwarteten Lieblings langsam Gestalt annimmt. Neben dem Bett sollen auch die meisten anderen Möbel des Babyzimmers mit Gold überzogen sein. Für adäquaten Hörgenuss von Anfang an steht zu dem ein Luxus-Sound System sowie ein überdimensionaler Flat-Screen-Fernseher zur Verfügung.

Einrichtung kostet schlappe 750.000 Dollar für drei Häuser

Doch das ganze Wohlfühl-Paket gibt es nicht nur einmal: Alle drei Anwesen des Paares in Miami, Manhattan und in Scarsdale, N.Y., werden identisch eingerichtet. Macht zusammen: 750.000 Dollar für ein Baby!

 

Mehr hier:

Beyoncé gesteht: Ja, ich habe geklaut!

Beyoncé Knowles: „Mein Babybauch ist kein Fake!“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.