Gouverneur von Istanbul: Kein Bann für Fenerbahçe-Fans

Das Büro des Gouverneurs von Istanbul hat am Donnerstag Berichte dementiert, wonach die Behörden am Vortag beschlossen hätten, Fans der vier großen Vereine der türkischen Süper Lig von Fußballspielen auszuschließen, wenn diese im Stadion der rivalisierenden Mannschaft stattfinden würden.

Angeblich, so soll es in den Berichten geheißen haben, sollte mit diesem Beschluss  Gewalt-Eskalationen in der türkischen Fußball-Liga vorgebeugt werden.

In der jetzt veröffentlichten Erklärung heißt es hingegen, dass am Mittwoch zwar ein Sicherheitstreffen im Büro des Gouverneurs von Istanbul stattgefunden habe, um dort mögliche Sicherheitsmaßnahmen zu diskutieren, die während des Spiels Beşiktaş gegen Fenerbahçe an diesem Donnerstag ergriffen werden sollten. Hinsichtlich der Fans der gegnerischen Mannschaft sollen allerdings keine Entscheidungen getroffen worden sein.

Fans der auswärtigen Mannschaft nicht ins Stadion?

Zuvor gab es Berichte, wonach angeblich entschieden worden wäre, dass im Fall eines Spiels zwischen den Mannschaften Fenerbahçe, Trabzonspor, Galatasaray oder Beşiktaş es den Fans der jeweils auswärtigen Mannschaft nicht gestattet wäre das Stadion zu betreten. Weiter hieß es, dass diese Regelung bereits an diesem Donnerstag beim Spiel Beşiktaş gegen Fenerbahçe im Fiyapı İnönü Stadion in İstanbul in Kraft treten würde.

In dem offiziellen Dementi wird nun betont, dass derartige Berichte absolut haltlos seien.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.